Warum muss ich als Rentner eine EST-Vorauszahlung als Einmalbetrag zahlen (Steuerbetrag knapp unter 400 €) und wenn überhaupt warum nicht vierteljährlich?

3 Antworten

Nicht nur Rentner müssen eine Vorauszahlung leisten. Wenn für das vorangegangene Steuerjahr eine Nachzahlung zu entrichten ist, wird für das laufende bzw. nächste Jahr eine Vorauszahlung vom Finanzamt festgesetzt. Diese teilt sich in vier Quartale auf und zwar Fälligkeit ist jeweils der 10.03.,10.06.,10.09. und 10.12.. Da für das laufende Jahr bereits die 3 Quartale vorbei sind wird die Vorauszahlung im 4. Quartal ganz zur Zahlung fällig. Ab nächstes Jahr teilt sich der Betrag in vier Quartale auf.

Warum muss ich

Weil es so im Gesetz steht.

als Rentner

Nein, nicht als Rentner, sondern als Steuerpflichtiger.

Also:

§ 37 Absatz 1 EStG:

Der Steuerpflichtige (nicht: Rentner) hat am 10. März, 10. Juni, 10. September und 10. Dezember Vorauszahlungen auf die Einkommensteuer zu entrichten, die er für den laufenden Veranlagungszeitraum voraussichtlich schulden wird.

Und Absatz 5:

Vorauszahlungen sind nur festzusetzen, wenn sie mindestens 400 Euro im Kalenderjahr und mindestens 100 Euro für einen Vorauszahlungszeitpunkt betragen
Und "knapp 400" sind nun mal weniger als 100 Euro pro Vierteljahr.

mindestens 400 Euro im Kalenderjahr und mindestens 100 Euro

Ich verstehe dieses "und" so: Bei € 399 dürfte es keinen Vorauszahlungsbescheid geben. Und es gibt keine einmalige Vorauszahlung im Jahr.

0
@LittleArrow

Doch, es gibt eine einmalige Vorauszahlung - für fast abgelaufene Jahre.  

1
@LittleArrow

Evtl. hat er den Soli übersehen, und ESt. plus Soli liegen zusammen über 400,-€.

0
@Brigi123

Und es gibt keine einmalige Vorauszahlung im Jahr.

Doch. Meistens werden sie als nachträgliche Vorauszahlungen festgesetzt.

Dass mitten Im Jahr keine einmaligen Vorauszahlungen festgesetzt werden, liegt an Absatz 5 Satz 2:

Festgesetzte Vorauszahlungen sind nur zu erhöhen, wenn sich der Erhöhungsbetrag ....für einen Vorauszahlungszeitpunkt (also ein Vierteljahr) auf mindestens 100 Euro...beläuft.

Evtl. hat er den Soli übersehen,

Mag sein, dass "er" - also der Fragesteller den Solidaritätszuschlag in seine "knapp 400" einbezogen hat. Das bedeutet aber, dass die Einkommensteuer immer noch unter 400 liegt.

Einfach noch mal Absatz 1 Satz 1 lesen:

Vorauszahlungen auf die Einkommensteuer

Da steht nicht "Einkommensteuer und Solidaritätszuschlag", da steht nur "Einkommensteuer".

3

Ist es nicht so, dass dies eine nachträgliche Erhöhung für 2017 (beinahe vergangen) ist und ab 10.03.2018 geviertelt wird?

Was steht im Bescheid?

Was möchtest Du wissen?