Warum müssen Politiker keine Fachkenntnis haben von ihrem Ressort ?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warum wird bei Politikern über Fachkenntnisse gefragt und in der Wirtschaft, wo Wechsel in verschiedene Bereiche selbstverständlich sind, nicht ?

Ein Politiker ist eine Art Manager. Er muss sich im Resort nicht von vorne herein super auskennen. Er muss Daten analysieren und auswerten können und dann die richtige Entscheidung treffen.

Es gibt sicherlich spitzen Fachleute die nicht in der lage wären in der Politik richtig zu managen.

Wenn man sich die Welt anschaut und sämtliche Länder dieser Erde in z.B. den letzten 50 Jahren vergleicht haben die Politiker die Arbeit doch recht gut gemacht, oder ?

Oder kann mir jemand ein besseres Land, vielleicht noch ein paar Gleichwertige, die letzten 50 Jahre nennen. Bei aller Kritik: Einfach auch mal realistisch bleiben.

Der größte Teil der Politiker in solchen Positionen sind Juristen udn Juristen führlen sich zu allem fähig und den meisten Juristen ist auch alles zuzutrauen.

Schäuble war aber schon früher mal als Finanzminister vorgesehen, er gilt auch als Finanzfachmann. Unser Gesundheitsminister ist Augenarzt.

Es ist aber auch richtig, das es in vielen Ressorts wirklich um Rechtspositionen geht udn daher Juristen schon geeignet sind.

Für Wirtschaft wären studierte Ökonomen gut, aber Glos als Dipl. Volkswirt waqr glücklos, also ist auch das keine Garantie.

Früher Prof. Schiller war ein Klasse Fachmann, hat gute Entscheidungen getroffen, konnte sich aber dem Wähler nciht mitteilen.

Ebenso Prof. Kirchhoff, der hätte Finanzminister werden sollen.