Warum lieben Deutsche so sehr ihre Versicherungspolicen?

6 Antworten

Gute Frage! Bei Finanztip gibt es eine ganz gute Seite zum Thema.

https://www.finanztip.de/sinnvolle-versicherungen/

Auf die PKH Prozesskostenhilfe ist kein Verlass, die PKH kommt aus dem Armenrecht. https://de.wikipedia.org/wiki/Prozesskostenhilfe

Als Radfahrerin ist die PHV Privathaftpflicht schon ziemlich gut zu gebrauchen, gerade in der Großstadt. Hausrat und Rechtsschutz halte ich aber auch für verzichtbar, versichere mich seit geraumer Zeit dennoch. Eine Kündigung ist schon in den Überlegungen.

Deine bereitwillige Lösung der Privatinsolvenz ist aber nur eine Scheinlösung. Wenn ich meine Jahresbeiräge für Hausrat, Rechtsschutz und PHV zusammenrechne, kann ich mir eine Fahrkarte mit dem Thalys nach Paris leisten, jedoch keinen großen Urlaub, wie von Dir angegeben. Mit dem Argument übertreibst Du ....

Aber Deine Ansichten teile ich im Großen und Ganzen. Viele Menschen erscheinen überversichert, viele junge Menschen sind bereits überversichert. Es ist die halt diffuse German Angst, die eine große Rolle bei dem ganzen Sachverhalt spielt ... .

Hallo @schwukele,

also ich komme ursprünglich aus dem Bankensektor und hatte von vermögenden Privatkunden bis hin zu Pfändungsschutzkonten alles in meiner Betreuung.

Von allen Privatinsolvenzen und P-Konto-Inhabern die ich zu betreuen hatte, fällt mir niemand ein, der diesen Stand zu Neudeutsch "feiert". Ob man eine Rechtsschutzversicherung braucht oder eine Hausrat ... darüber lässt sich streiten, ja! Aber die 5€ im Monat für eine private Haftpflicht sollte man definitiv in die Hand nehmen! Du haftest mit all deinem Besitz und deinem künftigen Besitz für Schäden die du verursachst (vgl. §823 BGB). Wegen 5€ im Monat mal eben sein eigenes Leben ruinieren und alles an Besitz verlieren? Naja,... wer den Nervenkitzel unbedingt braucht .....

Spaß beiseite - was ist denn mit dem Geschädigten? Bekommt der seinen Ersatz? Wie geht es ihm/ihr? Wer kommt jetzt für den Schaden auf wenn du es nicht kannst? Darauf gibt es 2 Antworten: Entweder keiner und der Geschädigte geht leer aus, oder jemand Drittes. Ist dir sowas völlig egal?!

Rechtsschutz, Hausrat, Zahnzusatzversicherung und was es da alles gibt schützt DICH und DEIN EIGENTUM. Falls was passiert bist du der der das Geld gespart hat und dann aber auch in die Röhre guckt, wenn es um Schadenersatz etc. geht.

Bei der Haftpflicht ist das anders.... deshalb (und wegen Menschen mit deiner Auffassung/Überzeugung) schreibt der Gesetzgeber auch die Haftpflicht im KFZ-Berech vor ;-) Einfach mal drüber nachdenken....

Mit den besten wünschen für deine Umwelt ....

Kevin vom AXA-Piroth - Team

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Könnte es sein, dass nicht die "Deutschen" ihre "Versicherungen" so lieben, sondern dass du dein Lebensrisiko falsch einschätzt?

Weil du zum Beispiel unachtsam über die Fahrbahn läufst, muss ein Gefahrstofftransporter ein Vollbremsung machen und alles läuft aus - das Erdreich muss ausgetauscht werden. Ein Millionenschaden. den du zu verantworten hast. Aber du lebst ja glücklich in der Privatinsolvenz und ein paar Euro kannst du durch Musizieren in der Fußgängerzone erspielen. Und eine Krankenversicherung brauchst du auch nicht...

.... und den Ratenkaufvertrag für das nächste neue Handy gibt es auch nicht mehr. Vermutlich war das dann die letzte Frage von schwukele hier;-)

0

Ja klar im Schadenfall Privatinsolvenz. Die kostet in D mindestens 119€/Jahr also derzeit ca. 360€ zzg. Gerichtskosten. In GB 400 Pfund schon immer.

Restschuldbefreiung in D nach 3 Jahren in GB nach 1 Jahr.

Also nicht vergessen nach GB umzuziehen. Aber ob die Dich da reinlassen? Gewöhn Dich schon mal an das links Fahren bei Vorfahrt von Rechts und an Milen und Fuss.

Bei Sachversicherungen sind im übrigen ältere Verträge meist günstiger.

Klar, wenn man monatlich die 4,50 für die Privathaftpflichtversicherung spart, hat man schon nach 18 Jahren 1.000,-€ zusammen für einen schönen Urlaub

Was möchtest Du wissen?