Warum legen Banken ihr Geld bei der EZB an?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was meinst Du mit "Geld behalten" ??

Man Giralgeld nicht "nicht anlegen". Es ist immer auf irgendeinem Konto. Egal wieviel Zinsen dieses spezielle Konto bringt. ( und die Banken legen glaube ich mittlerweile nicht mehr so viel in der Einlagenfaziliät an, sondern lassen die Überschussreserven einfach auf dem EZB-Konto liegen ).

Nicht unwichtig zu erwähnen, dass Banken kein Geld "haben" so wie wir es als Kunden bezeichnen würden, wenn wir welches "hätten", und das Banken kein Zentralbankgeld ( und nur das legen sie bei der EZB an ) verleihen und auch nicht wirklich brauchen, um anderes Geld zu verleihen.

Der negative Einlagenzins wird, so er denn kommt, eine weitere rießige Nullnummer der EZB-Politik werden. Auf den Trichter, dass die Leute keine Ahnung haben, wird man deswegen noch lange nicht kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also da hast du glaub ich was falsch verstanden.... die Banken bekommen doch das Geld von der EZB zu dem aktuellen Leitzins von 0,05 % und sollen in Zukunft Strafzinsen bezahlen müssen, wenn Sie weiterhin das Geld "bunkern" und nicht wie mit der Maßnahme der EZB gewünscht die wirtschaft des Landes durch günstige Kredite ankurbeln. Leider geben die Banken den extremen Zinsvorteil noch nicht in Form von günstigen Krediten an Unternehmen und Konsumenten weiter ;-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?