Warum keine Kur für aktiven Arbeiter aber für einen schon "Fastrentner"

0 Antworten

Warum als Ausländer Steuererklärung für 2015 machen, wenn man zwar 2016 aber nicht 2015 in Deutschland gearbeitet hat?

Ein polnischer Freund von mir hat dieses Jahr für einige Zeit in Deutschland gearbeitet. Nun sollte er schon bis August 2016 eine Steuerklärung für 2015 machen, obwohl er da nicht in Deutschland gearbeitet hat. Er hat sich leider erst jetzt bei mir gemeldet, weil er ein Mahnschreiben mit einer Zwangsgeldandrohung bekommen hat. Ist das ein Fake? Warum sollte man für ein Jahr, in dem man gar nicht im Land war, in Deutschland eine Steuererklärung abgeben?

...zur Frage

Mir wurde die Wunschklinik Reha Maßnahme nach 12 Wochen warten abgelehnt. Soll ich eine Sozialklage einreichen und wie ist die Regelung von Ferien in der Kur?

Die RV hat abgelehnt,empfiehlt mir,die vorgeschlagen Klinik zu nehmen,nun befürchte ich,dass diese in den ferien keinen platz hat,ausserdem ist es keine seeklinik,soll ich über sozialklage neu probieren,seeklinik zu bekommen,das dauert doch Jahre und ich bin schon über 1 1/2 Jahre krank,die kur wurde schon 2 mal verschoben (kurunfähig,schuleinführung)...wenn die genannte klinik in den ferien keinen platz hat,fehlen die kinder wieder an der schule,außerdem sagte diese klinik mir,dass immer die ferien des Bundeslandes des kurortes gelten,egal,onb in unserer heimat ferien sind...da hätten meine kinder nicht mal 2 wochen ferien...weiß jemande Rat? Darf man als ausgesteuerte alg 1 empfängerin eine reha ablehnen?

...zur Frage

Werden Kuren grundsätzlich erstmal von der Krankenkasse abgelehnt?

Meine Mutter hat eine Kur beantragt. Diese wurde abgelehnt. Gegen die Ablehnung wurde Einspruch eingelegt. Wir warten nun auf die neue Antwort der Krankenkassen. Bisher habe ich von allen Seiten gehört, dass die Krankenkassen Kuren erstmal ablehnen. Ist dies immer so oder nur Zufall?

...zur Frage

Als Begleitperson zur Kinderheilkur während Bezug von Krankengeld, wer zahlt?

Hallo zusammen,

meine Frau ist seit Oktober 2011 wegen einer berufsbedingten Depression krank geschrieben und bezieht seit Ende der Lohnfortzahlung Krankengeld. Da diese Erkrankung berufsbedingt ist, wird sie zum 01.09. den Job wechseln (früher geht nicht). Die Krankenkasse weiß dass und versucht derzeit schon fast krampfhaft, sie zu einer sofortigen Kündigung zu bewegen (mehrere Anrufe pro Woche etc.). Nun ist unserer Tochter (sechs Jahre alt) aufgrund ihres Infektasthmas und ihrer Neurodermitis eine vierwöchige Kinderheilkur seitens der Rentenversicherung bewilligt worden, welche sie in 2 Wochen antreten soll. Meine Frau wird als Begleitperson mitfahren. Würde sie normal ihren Lohn beziehen würde für die Dauer der Kur die Lohnfortzahlung greifen und der Arbeitgeber sich anschließend das Geld bei der RV 'zurück holen'.

Nun stellt sich uns aber die Frage, wie es sich durch den Bezug des Krankengeldes verhält? Zumal meine Frau ja auch alle 2 Wochen weiter zum Arzt muss, um die krank Meldung zu 'erneuern'. Die Krankenkasse sagt: Ist eine Maßnahme der RV, wir zahlen nicht weiter. Die RV sagt: Krankengeld wird von uns nicht übernommen. Die KK soll weiter zahlen.

Was können wir hier tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?