Kein Halbeinkünfteverfahren bei Aktienfonds?


23.01.2021, 02:54

2 Antworten

Das ist schon ein Weilchen her, deshalb weiss ich nicht genau, ob ich das noch richtig zusammen bekommen.

Das Halbeinkünfteverfahren wurde 2001 bzw. 2002 eingeführt und beruhte darauf, dass bei Ertragsausschüttungen (zB Dividenden) die vom Unternehmen bezahlte Körperschaftssteuer nicht mehr angerechnet werden konnte. Um dann einer Doppelbesteuerung aus dem Weg zu gehen, wurden dann nur noch die Hälft der Erträge aus einer Kapitalgesellschaftsbeteiligung herangezogen. Andernfalls wäre zB 100,00 Euro Dividende mit 25% Körperschaftssteuer auf Unternehmensseite belastet worden und der Investor müsste nochmals auf die 100,00 Euro steuern zahlen, da die Körperschaftssteuer nicht mehr abgerechnet werden durfte, somit also eine klassische Doppelbesteuerung. Und genau diese Berechnung erfolgte bereits auf Fondsebene, also der Fonds hat das Halbeinkünfteverfahren bereits genossen, da der Fonds ja der Investor bei einer Kapitalgesellschaft ist. Somit wäre es eine doppelte Bevorteilung, wenn der Anleger in einen Fonds dann nochmals das Halbeinkünfteverfahren nutzen könnte, denn der Fondsinvestor hat in seiner Ausschüttung oder seinem Kursgewinn bereits die Vorteile des Halbeinkünfteverfahren (weniger Steuern) beinhaltet.

Ich hoffe, dass ich das so noch richtig im Kopf habe und verständlich rübergebracht habe. Nagel mich nicht drauf fest, ob das so zu 100% stimmt.

Woher ich das weiß:Beruf – Studium Betriebswirtschaft / Vermögensverwalter und -Berater

Erstmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Das schafft mir auf jeden Fall schon mal einiges an Klarheit. Das ja die Fondsgesellschaft in erster Linie der Investor einer Kapitalgesellschaft ist, habe ich bei meinen Überlegungen gar nicht berücksichtigt. Somit wäre natürlich nachvollziehbar, dass bei Anwendung des HEV auf Fondsebene, dieses beim Anleger nicht nochmal angewendet werden kann. Ich schaue mal, ob ich dazu noch genauere Informationen bekomme.

0
@Matinox

Galt meines Wissens nicht nur bei Fonds, sondern auch bei Zertifikaten

0
@heinuun

Habe einen Artikel gefunden, in dem der Sachverhalt gut erklärt ist. Du warst nah dran mit deiner Erläuterung. Tatsächlich war es wohl so, dass auf "Fondseingangsseite" gar keine Besteuerung statt fand. Eine Sache ist mir daran allerdings nicht ganz klar. Geht es um die Dividenden, die ein Aktienfonds ausschüttet, hat wohl beim Anleger doch das Halbeinkünfteverfahren gegriffen. Demnach wurden also Veräußerungsgewinne und ausgeschüttete Dividenden eines Aktienfonds steuerlich unterschiedlich behandelt, was für mich nicht nachvollziehbar ist. Hier der Link zum Artikel: http://files.vogel.de/iww/iww/quellenmaterial/dokumente/052369.pdf

0

Du erwartest nicht ernsthaft, dass hier jemand wissen kann, aus welchem Grund vor 20 Jahren bestimmte Steuergesetze erlassen wurden?

Vielleicht fragst Du Hans Eichel der war damals Finanzminister.

Ich hab zumindest die Hoffnung, das es jemand wissen könnte. Jemand, der vielleicht damals selbst von dieser Regelung betroffen war. So unwahrscheinlich ist das doch nicht. Aber ich sehe schon ein, die Frage ist sehr speziell. Mich interessiert es dennoch.

0

Was möchtest Du wissen?