Warum ist Benzin in den USA billiger?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das hat unter anderem etwas mit der Politk in den Staaten im Vergleich zu Deutschland zu tun. Die USA kümmerte sich ziemlich lange nicht um Energieeffizienz bzw. Umweltschutz. Deutschland hingegen hat auf Benzin einige Steuern gelegt. Zum Beispiel die Ökosteuer. Das heisst, wenn du in Deutschland benzin kaufst, zahlst du gleich eine Steuer mit.

WEniger Steuern, ausserdem sind die USA selbst Ölproduzenten, also auch weniger Transportkosten.

Aber der wichtigste Posten für die Preisunterschiede beim Benzin auf der Welt sind die Steuern.

Hartz 4- Antragssteller unter 25, Mutter Tod, Vater weigert sich Auskunft zu geben...

Hallo!

Um zu meiner Frage zu kommen, würde ich gerne die Situation genauer beschreiben, weil die Situation komplex ist. Meine Mutter und mein 20-jähriger Bruder (leider noch immer ohne Ausbildung und Arbeit) haben bis Ende Juni zusammen gewohnt. Meine Mutter war schwer erkrankt und ist im Juli zu mir gezogen, damit ich mich um sie kümmern kann. Mein Bruder musste ja irgendwo hin und ist bevor die Bewilligung vom Jobcenter auf Hartz IV kam in eine WG gezogen (Vermieterin zum Glück meine Freundin). In dem ganzen Chaos (Umzug der beiden,Geburt meiner Tochter, Verschlechterung des Gesundheitszustands meiner Mutter) haben wir uns nicht weiter um den Antrag gekümmert. Im August ist sie dann auch verstorben, was uns, und besonders ihn, völlig aus der Bahn geworfen hat.

Nun sagte meine Freundin mir nach fünf Monaten, das sie noch immer keine Miete von ihm oder vom Amt bekommen hat und so leid die Situation ihr auch tut, sie nun mal Geld bräuchte. Ich habe entsetzt meinen Bruder angerufen und gefragt, warum er denn nichts bezahlt hat und von was er gelebt hat. Er sagte, dass er noch immer keine Bewilligung vom Amt hat und ihm das gar nicht bewusst war, dass er kein Geld bekommen hat. (Mehr oder weniger hat er bei seinem besten Freund gelebt und die Mutter hat ihn netterweise mitversorgt). Wir also hin zum Amt und gefragt, warum noch nichts passiert ist. Die sagten dann, dass er im September abgemeldet wurde, weil sich ja keiner gemeldet hat. Fünf Monate also kein Geld... Gut, unser Pech... Wir also nen neuen Antrag gestellt, der allerdings erst ab November "gilt". Mit den Mietschulden konnte ich mich zum Glück mit meiner Freundin einigen. Aber unser großes Problem ist jetzt die Krankenversicherung... Mein Bruder war ja nun fünf Monate nicht krankenversichert... Die Damen vom Amt sagte, weil er ja noch unter 25 ist, muss er familienversichert werden. Und die Leute von der Krankenkasse sagten, wenn er familienversichert wird, könne man das rückwirkend machen, so dass keine Schulden für die Krankenversicherung überbleiben.

Nun das eigentliche Problem: Wir haben nur einen Namen von seinem Erzeuger. Ich konnte dann eine Handynummer über ehemalige Nachbarn auftreiben (mehr aber auch nicht). Sein Erzeuger weigert sich aber Auskunft zu geben (z.B. über Wohnort) und ihn mit familienzuversichern, obwohl es ihn keinen Cent mehr kosten würde. Seine Begründung: "Nachher soll ich auch noch Unterhalt zahlen..."

Meine Frage: Ist ein Vater verpflichtet seinen Sohn mit familienzuversichern, wenn dieser unter 25 ist und von Hartz IV leben wird? Oder muss er Unterhalt zahlen? Ermittelt das Jobcenter nach seinem Erzeuger? Muss mein Bruder seinen Erzeuger verklagen?

In der Hoffnung, dass mir jemand das beantworten kann, MfG, Bella

...zur Frage

Direktversicherung und neuer Arbeitgeber nach Elternzeit

Hallo,

ich hoffe, dass man mir hier helfen kann: Ich ärgere mich gerade sehr über meine Direktversicherung.Vielleicht kennt hier jemand ähnliche Fälle?

Ich habe einige Jahre meine Direktversicherung gehabt. Dann wurde ich schwanger, während der Schwangerschaft habe ich mit meinem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag unterschrieben. Die Versicherung habe ich ein Jahr lang ausgesetzt, dann privat weiter gezahlt, damit ein späterer Arbeitgeber sie wieder weiter führen könnte. Das - so wurde mir mehrmals von mehreren Sachbearbeitern telefonisch versichert - sei problemlos möglich. Man müsste nur überhaupt weiter zahlen, es sei egal, woher das Geld käme. Nach vier Jahren und zwei Kindern hatte ich dann einen neuen Job und die Personal-Sachbearbeiterin dort meinte gleich, dass das sicher nicht ginge, die Versicherung weiter zu führen, da ich zu lange ausgesetzt hätte. Dass ich selbst weiter gezahlt hatte, würde hier nicht gelten. Ich telefonierte also noch ein paar Mal mit der Versicherung und bekam immer wieder die gleiche Auskunft: Alles kein Problem. So übernahm mein Arbeitgeber die Versicherung und wollte sie dann auf die Versicherungsfirma übertragen, mit der er zusammen arbeitet (die können sich das irgendwie aussuchen, wenn ich das recht verstanden habe?). Auch das ließ sich gut an, bis ich auf einmal eine Rechnung meines alten Versicherungsanbieters bekam. Da wunderte ich mich und rief an. Antwort: Nein, die Übertragung der Versicherung wäre abgelehnt worden, da ich zu lange ausgesetzt hätte. Dabei sei es irrelevant, dass ich privat weiter gezahlt hatte. Auch meine Beschwerden, warum mir das am Telefon denn mehrfach falsch gesagt wurde, wurden einfach wegignoriert. Jetzt sitze ich hier mit zwei Direktversicherungen und einer ziemlichen Wut im Bauch. Wie schwer es ist, mit nur einem Einkommen und zwei kleinen Kindern das Geld für diese dumme Versicherung abzuknapsen, ist wohl nachvollziehbar. Und dann auch noch umsonst. Kann das denn wirklich sein? Und was machen andere Mütter, die länger als ein Jahr in Elternzeit gehen? Darf man einfach keine Kinder kriegen, wenn man eine Direktversicherung hat? Und können die einem wirklich irgend einen Mist erzählen und müssen sich nicht dran halten?

Über Ratschläge würde ich mich sehr freuen!

Außerdem soll es doch eine zentrale Stelle geben, wo man sich über Versicherungen beschweren kann, oder?

...zur Frage

Zuviel Umsatzsteuer über Jahre hinweg bezahlt, was tun?

Ich als Selbständiger hatte gedacht, mein Steuerberater bucht alles richtig. Wie ich aber nun durch meine Nachprüfung festgestellt habe, hat doch seine Buchhaltungskraft über die Jahre hinweg mehrere Rechnungen falsch kontiert, z.B. Netto-Rechnungen ( Lieferung innerhalb EU umsatzsteuerfrei), als Erlöse brutto inkl. 19% Mwst. gebucht. Desweiteren habe ich gesehen, dass Quittungen, auch inkl. 19% Mwst. darunter waren, auch hier hat die Dame diese dennoch netto gebucht. Paypal-Gebühren waren, darunter, die mit 19% verbucht worden sind, obwohl diese ganz klar Nettobeträge sind. Wareneinkauf, wie z.B. Telefonanlage wurde auch netto gebucht. Rechnung über Aktenvernichter wurde sogar gar nicht gebucht bzw. privat. Dann gibt es auch noch div. andere Fehler, wo die Buchhaltungskraft aus Fantasie gebucht hatte, ohne einen Beleg dafür anzufordern.

Es kann doch einfach nicht sein, dass ständig falsch gebucht wird und man für solche Schlamperei noch bezahlen soll?

Erst vor 4 Wochen hatte ich nämlich auch ein Gespräch mit ihm, da ging es da drum, dass eine betriebliche Rechnung auf privat gebucht worden ist. Er meinte dann, seine Buchhaltungskraft wäre sehr zuverlässig, er könne bei seiner Versicherung versuchen, dass die enthaltene Umsatzsteuer zurückerstattet wird. Er meinte, er müsse den Antrag klar stellen, warum das dann als privat gelaufen ist. Geschehen ist hierzu bisher auch nichts. Scheinbar hat er kein Interesse daran. Greift denn überhaupt seine Haftpflichtversicherung dafür?

Es ist einfach unfassbar, wie viele diverse Belege aus verschiedenen Monaten überall falsch kontiert worden sind. Es wäre ja mehrere Umsatzsteuerbescheide zu korrigieren.

Ich als Laie kann da wirklich nur den Kopf schütteln. Man könnte meinen, ein Auszubildender war am Werk.

Da auch noch andere Sachen beim Steuerberater nicht korrekt gebucht werden, ist nun mein Vertrauen in ihn verloren und ich will natürlich sofort weg. Kann ich ihm diese Kosten (also entgangene Umsatzsteuer) in Rechnung stellen?

...zur Frage

Wie Fahrtenbuch elektronisch am stressfreisten führen?

Hi,

ich werde demnächst selbständig und überlege ob es heute schlaue Methoden gibt ein Fahrtenbuch zu führen.

Mein Problem:

Die 1% Regelung funktioniert bei mir nicht. Denn ich habe immer günstige gebrauchte Autos und das im Mittelklasse bereich.

Meine Auto ist jetzt vielleicht 2000€ wert und 17 Jahre alt. Wenn er den Geist aufgibt, gebe ich für Autos nie mehr als 6000-8000€ aus. Also auch Kleinigkeiten wie Zulassung, Winterreifen usw rechne ich beim Kauf mit ein. Wenn ich neue Autos kaufe sind die ca. 10 Jahre alt.

Und bei der 1% Regelung geht der Fiskus leider vom Neuwert aus. Also z.B. von 25.000€.

Ich bekomme nichts oder fast nichts angerechnet.

1.KFZ Listenpreis bei Erstzulassung 1995 25.000€ 2.Nutzung: beruflich gefahren 30.000km 3.Kosten im Jahr Benzin (200€x12) und Wartung ca. 600€=3.000€ 4.1% von 25000€= 250€ => 12x250€=3000€ 5. 3.000-3.000€ = 0€ kann wirksam werden !

Mit der 10% Fahrtenbuchregelung. Würde ich 3000€ Kosten Nachweisen. Und würde nur 300€ abgezogen bekommen.

Ich meine ich weiß nicht was man dann zurückbekommt. Habt ihr eine Einkommensteuerliste. So dass ich ablesen kann. Wenn ich z.B. meinen 30.000€ Ertrag um in diesem Fall 2700€ senke. Wieviel Einkommenssteuer bekomme ich zurück?

Wie heißen diese Listen und wo bekomme ich die her? So etwas wollt ich immer schon haben. Also ohne Software oder das Internet zu fragen.

Wie kann man heute ein Fahrtenbuch am einfachsten und stressfrei führen. Also ich stelle mir das so vor...

  • Das Fahrtenbuch geht immer an, wenn ich mein KFZ starte
  • Es nervt mich mit einem Alarm (wie bei den Gurten bei Mercedes), bis ich sage: Privatfahrt dazu sollte er den Kilometerstand weiterführen, den ich zuletzt als Geschäftsfahrt eingegeben hatte. Das ist nützlich wenn den Wagen, familinemitglieder fahren. Damit sie schnell den Alarm deaktivieren können, aber mir automatisch helfen zu erkenne dass es eine privatfahrt war.

-Wenn ich aber gerade eine Geschäftsfahrt machen muss. Dann gebe ich den Km Stand ein. Und tippe das Ziel ein.

Sobald ich nach einer Geschäftfahrt die Zündung abschalte, sollte wieder ein Alarm losgehen. Dann vergesse ich nicht den Km Stand wieder einzutragen.

Habt ihr so etwas schon mal gesehen?

Am besten extern. Kein teures Teil.

Also ich gebe den Strom per Zigarettenanzünder. Die Zigarettenanzünder die ich in mein KFZ z.B. für den Laptopstrom eingebaut habe. Haben nicht wie der normaler Anzünder einen Dauerstrom. Sonder gehen immer dann an und aus wenn die Zündung startet.

Also müsste dieses Gerät, eine Batterie haben. Um lange ohne Strom zu existieren z.B. Standby und nicht das Datum verliert. So dass das Datum/Zeit immer zuverlässig vom Programm übernommen wird.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?