Warum haben die Börsen trotz Corona einen recht guten Lauf und wie lange kann das noch gutgehen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde da drei Gründe sehen:

  1. Die Kapitalmärkte weltweit haben Einbrüche von 20-40% hinnehmen müssen. Also ist es logisch, dass irgendwann eine Erholung kommt, wenn die langfristige Perspektive weiter besteht. Die Korrektur nach unten bedingt nicht automatisch für alle Sektoren auch eine folgende Korrektur nach oben, aber tendenziell erholen sich Märkte von Crashes. In manchen Risikomärkten, die dem "Home Bias" der finanzgewaltigen westlichen Anleger nicht entsprechen, sind allerdings immer noch günstige Einstiegsmöglichkeiten zu finden (z.B. Afrika).
  2. An Börsen wird die Zukunft gehandelt. Auch wenn kurzfristig Kurseinbrüche festzustellen sind, da die Anleger auf andere Lieblingspferdchen umsatteln, ist die Zukunft angesichts der Entwicklung von Impfstoffen weiterhin positiv. Die wesentlichen Trends der Digitalisierung (durch Covid19 intensivst bestärkt), Begegnung des Klimawandels (Covid19 hat gezeigt, dass die Lage sich bereits durch ein paar Lockdowns drastisch verbessert) und die Behandlung des demographischen Wandels (mit sicher einem Schwerpunkt auf Biopharma/Life Sciences) sind weiterhin intakt. Für Privatanleger sind Trends eher zum Mitschwimmen geeignet.
  3. Da weiterhin Rentenpapiere relativ unattraktiv sind, gibt es für Aktieninvestments langfristig keine Alternative, um sinnvolle Renditen jenseits der 3% zu erwirtschaften. Die Immobilienbranche hat auch so ihre Probleme und Rohstoffe waren in der Pandemie nicht sehr gefragt. Also sind pandemiebedingt günstige Kurse klare Kaufkurse in einer Reihe von Branchen (immer noch günstig: der Sektor "Travel & Leisure" dürfte sich ab 2022 wieder erholen).

Daher gilt weiterhin der Grundsatz "Kaufen, wenn die Kanonen donnern.", aber man sollte nicht zu schnell zugreifen, denn "Greife nicht in ein fallendes Messer". Ungeduld und Gier sind daher auch nicht angebracht... eigentlich wie immer.

Da haben schon schlaue Leute viel darüber geschrieben https://madrei.de/jahresrueckblick-2020/

Man kann es sich aber auch einfach machen: weil die Staaten - schon davor aber durch Corona verstärkt - in den Kriegsmodus geschaltet haben, haben auch die Kapitalmärkte in den Kriegsmodus geschaltet.

Wenn man im Krieg eines ganz sicher nicht machen sollte, dann den Krieg führenden Staaten Geld leihen!

Kriege machen Geld billig und Unternehmen teuer. Außer natürlich, sie stehen direkt im Feuer und werden verstaatlicht. Wie lange das geht? Ich denke, noch sind Unternehmen kaum teurer als vor Kriegsausbruch. Da ist mittelfristig noch viel Luft nach oben!

Weil gerade bei einer Pandemie um verteilt wird. Dem Stationären Einzelhandel ist der Verkauf verboten worden, Online Händler profitieren davon. Weil die Menschen gerade ihr Geld nicht wie gewohnt ausgeben können, wird es halt anders ausgegeben.

Frag 10 Leute und Du bekommst 10 verschiedene Antworten.

Was erwartest Du? Solche Fragen können nur Hellseher beantworten ;-)

Was möchtest Du wissen?