Warum haben Banken teilweise gar keine Sorten mehr vorrätig?

2 Antworten

Weil in der Zeit von Platikgeld zuwenig nachgefrgt wird.

Die wesentlichsten Sorten (insb. NLG, ITL, BEF, FRF, ATS, ESP) wurden durch die Euroeinführung größtenteils abgeschafft. Für die verbleibenden Sorten (bis auf US$, GBP und CHF) lohnt sich für die Bank die aufwändige Lagerhaltung (plus Zinsverlust und Währungsrisiko) unter Berücksichtigung der geringen Sorten-Umschlagshäufigkeit nicht mehr. Nur noch die Reise Bank bietet auch für eher exotischen Sortenan- und -verkauf an größeren Bahnhöfen und Flughäfen an.

Der Bargeldumtausch im Reiseland ist idR mit günstigeren Kursen verbunden (weil der Euro zu einer alternativen Reservewährung zum US$ geworden ist) und macht den Umtausch in Deutschland unattraktiv.

Sicherlich spielt auch eine wesentliche Rolle, dass mit der EC-Karte zunehmend lokal Bargeld gezogen werden kann und die Kreditkartenzahlung auch für Deutsche populär geworden ist.

Goldpreis & DAX-Entwicklung

Warum ist die Goldpreisentwicklung seit 2011 deutlich negativ korreliert? Schließlich fällt der DAX meistens, wenn Gold steigt und Gold fällt meistens, wenn der DAX steigt.

Kann es sein, dass das billige Geld bei Panik am Aktienmarkt einfach ins Gold und die Minenwerte geht und nicht einfach verschwindet? Denn wenn Gold steigt, steigen auch die Minenwerte. Newmont Mining und Goldcorp sind zu meiner Freude heute 5% im Plus. Pan American Silver ist heute auch wieder 3% im Plus und das sind bald 20% seit einem Monat. Nur allzu blöd, dass ich mich bei 7,20 wieder nicht getraut habe :)

Ist es daher eine gute Idee, wenn man ggü. dem DAX pessimistisch ist, bei den Gold- und Silberminen zu bleiben? Oder sollte man gar noch einen Teil vom prallen tagesgeldkonto abziehen und aufstocken? Denn ob ich jetzt 110 oder 120 Monatsgehälter zu 0,3% auf dem tagesgeldkonto vorrätig habe ist doch auch egal und mit den normalen Fonds habe ich eh bloß Miese gemacht. Die könnte ich ja auch noch locker machen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?