Warum gibt es bei den Renten seit 2004 einen Nachhaltigkeitfaktor, um die Kosten zu begrenzen, bei den Beamtenpensionen aber nicht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bevor man solche Äußerungen tätigt, sollte man sich umfassend informieren.

Steigerungen der Beamtenbesoldung erfolgen regelmäßig später als die der Angestellten, zudem fällt die Steigerung meist um 0,2 Prozentpunkte geringer aus.

Nur zum Beispiel.

Niklaus 24.07.2017, 15:55

Du hast zwar recht aber trotzdem auch nicht. Schau dir die Grafiken von Rente und Pension an. Als Nichtbeamter wird dir das garantiert schlecht. Zu mal die ganzen Pension nicht mal rückgedeckt sind. Die Grafik ist zwar von 2013 aber trotzdem noch aussagekräftig für dieses Mißverhältnis. http://www.tagesspiegel.de/politik/rente-und-beamtenpensionen-auf-immer-und-ewig/10247702.html


0
Petz1900 24.07.2017, 17:43
@Niklaus

Das kommt, wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht.
Beamte haben weit überwiegend mindestens Mittlere Reife mit einer entsprechenden Ausbildung.
Bei den Rentnern sind alle erfasst, auch Leute ohne Schulabschluss mit meist nicht vorhandener Ausbildung, Minijobber, etc.

0

Du hast die frage doch bereits bei "Gutefrage" gestellt und entsprechende Antworten erhalten. Glaubst Du hier werden andere Kommentare kommen?

Warum werden Pensionen zu hundert Prozent versteuert, Renten aber nicht.

Ist diese Ungleichbehandlung vermittelbar - ja, seit ewigen Zeiten.

Also vergleiche nicht Äpfel mit Birnen. 

Was möchtest Du wissen?