Warum finanzieren auch gut gehende Unternehmen per Kredit?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bitte nicht auf den Quatsch hören, die brauchen die Kosten um weniger Steuern zu zahlen. Um 40 ct. Steuer zusparen muss ich einen Euro weggeben, also dabei mache ich immer Verlust.

Der Grund ist ein ganz anderer, das Unternehmen muss sich Liquide halten umd günstige Möglichkeiten wahrnehmen zu können, eine Krise zu überstehen und in den Bilanzzahlen gut da zustehen. Wer weniger auf dem Konto hat, als er zur Bedienung der kurzfristigen Verbindlichkeiten braucht, gilt als schlecht finanziert.

Also sieht eine kluge Unternehmensführung zu, dass sie die Finanzierung langfristig hält und so kurzfristig immer sehr Liquide ist. Dazu kommt, dass man mit guter Liquidität Skonti nutzen kann udn so einen Haufen Geld sparen kann.

Desweiteren kommt dazu, das Unternehmen die gute zahlen haben auch das langfristige Geld billig bekommen. Kurzfristige Kredite wären da schon teurer.

Nun für die Unternehmen bedeutet es, dass sie die Kosten der Kreditaufnahme als Aufwand verbuchen können, was den zu versteuernden Gewinn mindert. Dies ist natürlich von Vorteil für das Unternehmen. Zudem nutzen diese natürlich ihre Barmittel für positive NPV Investitionen, also jene, die einen Ertag abwerfen.

Ganz einfach: Die Schuldzinsen und Gebühren wirken sich negativ auf die Bilanz aus und senken somit die Steuerpflicht.

das ist ein rein rechnerischer effekt: wenn mit dem geld, in dem man schwimmt, eine höhere rendite erzielt werden kann als für die kredite bezahlt werden.

es gibt auch andere aspekte wie: verringerung der steuerbelastung oder strategische eintscheidungen, die einen höheren kapitalbedarf für die zukunft fordern (gewinnausschüttungen, aktienrückkauf etc.), so dass gewisse investitionen über kredite finanziert werden.

Was möchtest Du wissen?