Warum darf ein Student beim Anspruch auf Bafög nicht mehr Vermögen haben als 5.200,- EUR?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bis 5200€ Vermögen hast Du die Möglichkeit den VOLLEN BAFÄGSATZ zu bekommen. Falls Du mehr hast wird der Bafögsatz für Dich gekürzt. Baföganspruch hast Du auch noch mit 6000€ oder 7000€ (nur eben nicht anspruch auf den vollen satz. Bei 8.000€ Vermögen wird der Anspruch beisielsweise um ca. 200€ im monat gekürzt).

Aber viel wichtiger als das eigene Vermögen ist meist das Einkommen der Eltern, sofern man elternabhängiges Bafög bezieht. Dies sorgt oft dafür, das nur ein geringer oder gar kein Baföganspruch mehr besteht.

Einfach mal im Internet Deinen Bafög-anspruch berechnen lassen. Suche nach "Bafög rechner". Zum Einstieg ist diese Seite nicht schlecht: http://www.bafoeg-rechner.de/

Der Unterhaltsanspruch eines Studenten mit eigner Wohnung beträgt 640€. Dieses ergibt sich aus den Leitlinien der zuständigen OLG´s. Vermögen des Studenten muss vorrangig zur Bedarfdeckung eingesetzt werden. Dieses auch vorrangig zum familienrechtlichen Unterhaltsanspruch ggü. den Eltern. Beziehen die Eltern weiter das Kindergeld, so ist dieses an den Studenten auszukehren. Es wird aber bei der Unterhaltsberechnung auf den Bedarf angerechnet. Mindert den Unterhaltsanspruch also in vollem Umfang.

Ich verstehe die Frage nicht, sobald das Vermögen darunter fällt kriegt man ja dann Bafög. Ist ja nicht so, dass der Student mit 5300€ das gesamte Studium damit finanzieren müsste...

Was möchtest Du wissen?