Warum darf die Kirche Steuern erheben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Kirchen erheben keine Steuern, sondern Vereinsbeiträge. Die illegale Vermeidung der "Kirchensteuer" ist deshalb auch keine Steuerhinterziehung.

Der Staat hat sich im 19. Jahrhundert im Zuge der Säkularisation das Vermögen der Kirchen unter den Nagel gerissen und ihr im Gegenzug den staatlichen Einzug ihrer Vereinsbeiträge zugesagt.

Die durch den Einzug der "Kirchensteuer" entstehenden Verwaltungskosten lässt sich der Staat je nach Bundesland unterschiedlich mit 2% (Bayern) bis 4,5 % (im Saarland) des Kirchensteueraufkommens, das sind mehrere 100 Mio EUR pro Jahr, von den Kirchen fürstlich vergüten.

Andererseits verliert der Staat jede Menge Geld durch die steuerliche Absetzbarkeit der Kirchensteuer. Solange dies aber für Spenden an die überflüssigen politischen Parteien möglich ist, sollte man sich darüber nicht beschweren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kirchen zahlen den Aufwand an den Staat.

7% der Kirchensteuer gehen dafür an den Staat. 93% an die Kirchen.

Zufrieden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
FleischFonds 28.07.2016, 11:21

Ja, aber dennoch :) Ist doch eigentlich nicht mehr ganz zeitgemäß. Könnte zum Beispiel ein Dachverband von Synagogen (gibt es ja bestimmt) auf das gleiche Recht pochen. Oder ist das ein "christliches Privileg"?

0
RatsucherZYX 28.07.2016, 11:25
@FleischFonds

Deine Frage war beantwortet. Wenn du eine neue Frage hast, kannst du sie ja auch neu stellen.

2

Das ist staatlich geregelt.Dem kannst Du nur entgehen, wenn Du aus der Kirche austrittst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage: Warum werden Zigaretten besteuert und Heroin nicht?

Weil du in Geschichte nicht aufgepasst hast, hilft nur Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Kirchensteuer_(Deutschland)

Für hier ist es zu lang!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?