Warum bezeichnet man die Reichstagsbrandverordnung und das Ermächtigungsgesetz als Ende der Demokratie?

3 Antworten

Weil danach das Parlament nicht mehr befragt werden musste, sondern die Reichsregierung (dann der Führer) selbst Gesetze erlassen konnte.

Man stelle sich vor, die Bundesregierung könnte ein Gesetz erlassen, dass Haftbefehle für Untersuchungshaft nicht mehr von einem Richter auszustellen wären, sondern von der Staatsanwaltschaft und das es kein Recht mehr auf Haftprüfungstermine gibt.

So war es ab einem gewissen Zeitpunkt nach 1933. Leute konnten aus der Wohnung abgeholt, oder auf der Straße weggefangen werden und hatten praktisch keine Möglichkeit mehr, sich zu wehren.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Sie sind eingestellt. Leider nur auf A12.

1

Ja, jetzt denk mal darüber nach, wer mit dem Ermächtigungsgesetz einen Vorteil hatte?

Das ist übrigens kein Hausaufgaben-Forum. Sondern Finanzfrage.

Wenn Du Dir die Antworten für Deine Hausaufgaben in einem Forum holst, lernst Du nichts.

Und was hat Deine Frage mit Finanzen zu tun? Falsches Forum erwischt?

Vielleicht mal mit google versuchen?

Was möchtest Du wissen?