Warum bekomme ich nur 150€ Kindergeld?

1 Antwort

Du hast vermutlich das 24 Monate Modell gewählt und er das 12 Monate Modell. 12 mal 300 ist ebensoviel wie 24 mal 150,-. ich glaube nicht, das er 2 Jahre bekommen wird. Oder ist noch ein weiteres Kind im Haushalt bei ihm?

Daher der Unterschied.

Kindererziehungszeiten und Mütterrente bei Witwerpension?

Ich gehe jetzt in bal Rente bin zur Zeit aber noch Angestellter. Ich erhalte zusätzlich eine Witwerpension von meiner 1998 gestorbenen Frau, die Beamtin war. Unsere Tochter wurde 1983 geboren.

Ich war von 1981 bis 1983 im Vorbereitungsdienst als Lehrer und erhielt dort entsprechende beamtenrechtliche Bezüge. Danach habe ich immer nur als Angestellter gearbeitet. Kann ich einen Antrag auf Mütterrente stellen?

...zur Frage

Elterngeld bei Entsendung ins Ausland: Hat meine Ehefrau Anspruch auf Elterngeld?

Ich wurde von meinem deutschen Arbeitgeber Ende 2009 beruflich befristet ins EU-Ausland entsendet und bin seitdem dort mit meiner Ehefrau wohnhaft. Unsere Tochter wurde vor Kurzem geboren, und nun stellt sich fuer uns die Frage, ob meine nicht erwerbstaetige Ehegattin berechtigt ist Elterngeld in Hoehe des Mindestbetrags von 300 EUR zu beantragen.

Durch meine Entsendung erfuelle ich meiner Meinung nach die Voraussetzungen im § 1 Abs. 2 BEGG. Der springende Punkt ist allerdings, dass meine Ehegatting EU-Auslaenderin ist und ihr Aufenthaltstitel in Deutschland, den sie bereits fuer drei Jahre hatte, waehrend der Zeit meiner Entsendung (Mitte 2010) abgelaufen ist.

Im § 1 Abs. 2 steht, dass Anspruch auf Elterngeld auch gilt, „fuer [...] in einem Haushalt lebende Ehegatten“. Setzt dies vorraus, dass die Ehegattin einen aktuellen Aufenthaltstitel in Deutschland hat, oder ist der Anspruch unabhaengig vom Aufenthaltsstatus des Ehegatten?

Ueber jegliche Hilfe waere ich sehr sehr dankbar!

...zur Frage

Kindergeld behinderter Kinder zurückzahlen?

Guten Abend ,

ich hoffe es kann mir einer weiterhelfen .

Thema ist Kindergeld eines verheirateten behinderten Kind .

Wir haben am Freitag 04.05.2018 einen Brief bekommen wo steht :

  1. Die feststellung des Kindergeldes für das Kind A.D Geboren am ..** wird ab dem Monat Januar 2017 gemäs § 70 Abs. 2 EStG aufgehoben .
  2. Sie haben aufgrund eines Abzuweigungsantrages für den Zeitraum von Januar 2017 bis einschliesslich Februar 2018 Kindergeld erhalten, obwohl die Voraussetzungen für den Anspruch weggefallen sind .

Kindergeld ist somit in Höhe von ,** € zuviel gezahlt wurden . Der betrag ist von Ihnen nach § 37 Abs. 2 AO zu erstatten .

Ich hab 2 Fragen .

Soll ich das ganze Geld zurück zahlen ( ab Januar 2017 ) obwohl das Gesetzt § 63 i.V. m. § 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 EStG erst am 12.04.2017 beschlossen wurde ?

Soll ich trotzdem zurückzahlen obwohl die Familienkasse vorher keine Information bekannt gegeben über das neue Gesetzt ?

ich bedanke mich im vorraus !

MfG

Familie D.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?