Warenverkehr dokumentieren

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Vulkanismus hat Dir das schon schön gesagt.

Zum konkreten Fall, WEnn ein Kunde über einen fehlerhaften Artikel klagt und eine Ersatzlieferung möchte, bzw. den Kaufpreis kürzen möchte, dann ist das Geschäftskorrespondenz und Geschäftskorrespondenz unterliegt aufbewahrungsfristen. Dabei ist es egal, ob so ein Brief mittags im Postkasten liegt, oder morgens in der Mailbox des eMail-accounts.

Speicher, Datensicherung und 7 Jahre verfügbar halten.

Wir hatten hier schon genug Strategen, die meinten solche Dinge nicht speichern zu müssen udn bei einer Prüfung auf die Nase fielen.

Deshalb ist es ja so wichtig sich begreiflich zu machen, dass es kein "kleingewerbe" gibt, für das manche denken es gäbe Sonderregeln. Wer ein Gewerbe angemeldet hat unterliegt in Sachen Aufbewahrungspflicht den gleichen Vorschriften wie Siemens, oder VW. Nur die Menge ist natürlich geringer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hildefeuer
31.05.2015, 17:55

"unterliegt in Sachen Aufbewahrungspflicht den gleichen Vorschriften wie Siemens, oder VW" Solch ein Unsinn! Die genannten Betriebe erstellen Abschlüsse die von Wirtschaftsprüfern testiert werden. Würde dies nicht geschehen, würden die gar keine Steuern zahlen. Schließlich versteuern die ja teilweise einen geringeren Steuersatz als der gewöhnliche Bürger, also weniger als 13%. VW zahlt weltweit weniger als 10% Steuern, das ist Fakt.

0

Auch nicht zu vernachlässigen ist die Dokumentation desWarenverkehrs über mehrere Grenzen hin weg, speziell im EU Raum. Da macht eswenig Sinn, jedes einzelne Produkt dem Finanzamt vorzulegen, sondern eher denGesamtumsatz zu dokumentieren.

Ist es im Handel nicht so, dass beim Warenverkehrwirtschaftlicher Güter ein gewisser Warenumsatz vorhanden sein soll. Für den EURaum besteht laut dem INTRASTAT Service eine Meldepflicht für einen Warenumsatzvon mindestens 500000 Euro (vgl. www.intrastat-service.de/)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einer Deiner Kommentare lautet "Ich sage mal so: Jeder fängt klein an."

Und das auch noch mit fundamentalen Mängeln.

Art und Anzahl Deiner Fragen deuten darauf hin, dass Du dringend einen Steuerberater brauchst.

Das hilft jetzt nicht direkt - aber auf Dauer wird ein StB Dir Dein finanzielles Überleben erleichtern, wenn nicht gar retten.

Wieder mal ist folgendes angebracht: Kein Steuerberater ist teurer als ein Steuerberater.

Mach nicht den selben Fehler wie tausende (heute Inso) vor Dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?