Ware Stornierung jetzt Drohung mit Inkasso?

4 Antworten

Um es kurz zu machen: Das ist eine Betrugs-Seite. Es ist schon extrem fragwürdig, etwas als kostenlos zu bewerben, was das nicht mal im Ansatz ist. Aber die Berichte, dass die eine Stornierung nicht anerkennen, obwohl das versprochen wird (und gesetzlich vorgeschrieben wird), kommen häufig.

Die betrügen hier die Kunden. Täuschen darüber, dass man ein Widerrufsrecht hätte, was dann am Ende aber verweigert wird. Ich persönlich würde denen schreiben, dass man nun gerne zur Polizei geht und Strafanzeige wegen Verdacht des gewerblichen Betruges erstattet. Dann dürften die zurückrudern und dich in Ruhe lassen. Wenn nicht würde ich zur Polizei gehen. Details:

https://www.verbraucherzentrale.de/aktuelle-meldungen/digitale-welt/vorsicht-bei-gratisangeboten-uhren-aus-onlineshop-koennen-teuer-werden-33474

Erstmal, hast Du Glück im Unglück. Dir wird nichts passieren. Weder Inkasso, noch Mahnbescheid oder Vollstreckung. Du brauchst jetzt allerdings starke Nerven und Durchhaltevermögen.

Du gehst wie folgt vor:

Auf jedes Schreiben, welches Du bekommst, wirst Du einen Widerspruch einlegen und den Sachverhalt immer und immer wieder wiederholen. Das Spiel geht so lange, bis diese Seite die Angelegenheit einem Inkasso-Büro gibt (falls Sie das überhaupt tut). Den Widerspruch und die gesamte Kommunikation führst Du per Post! Schick Dein Schreiben per Email raus und anschließend per Post.

Solltes Du irgendwann Post von einem Inkassobüro erhalten, wirst Du auch dort Widerspruch einlegen und die Forderung nicht akzeptieren. Ein Inkasso-Büro prüft nicht die Rechtmäßigkeit einer Forderung! Sobald Du Widerspruch einlegst, werden sie dies dem Gläubiger mitteilen. Du wirst auch hier so lange widersprechen, solange Briefe von denen kommen.

Sollte irgendwann ein Mahnbescheid im Briefkasten liegen, wirst Du diesem auch widersprechen!!! Unverzüglich zurück ans Gericht per Fax und per Brief Einwurfeinschreiben.

Ab diesem Punkt müsste jetzt der Gläubiger eine Klage vor Gericht erheben und seine Forderung vor Gericht begründen und beweisen. Das wird er offensichtlich nicht können, da er massiv gegen geltendes Recht verstößt mit seiner Seite bzw. verstoßen hat. Das Geschäftsmodell solcher Seiten basiert darauf, dass die Leute sich einschüchtern lassen und bezahlen.

Lass Dich auf keinen Fall einschüchtern von Briefen und auch nicht wenn der Betrag immer größer wird.

Ab hier hast Du dann Ruhe.

Zusatzinfo:

Ein Mahnbescheid steht nicht in der SCHUFA oder anderen Auskunfteien. Ein Mahnbescheid ist nämlich nichts weiter als eine Mahnung, die von einem Gericht versendet wird. Das Gericht prüft nicht die Rechtmäßigkeit einer Forderung, Auch hier gibt es viel Unwissen und Irrglauben.

Hallo, erstmal vielen Dank für die ausführliche Erklärung.

Hast du Erfahrung damit gemacht?

Das problem ist nur dass ich nur email schreiben kann, da die nirgends eine postadresse angegeben haben.

Weder auf der Seite noch in den Emails.

Da steht immer nur Buchhaltung

0
@Jayjay216

Ja, ich habe Erfahrung mit solchen Fällen.

Alles was ich oben geschrieben habe, kommt aus der Praxis.

Wenn es keine Postadresse gibt, umso besser. Formulierte eine Widerspruch-Email vor, die Du denen immer zurücksendest. Versende die Email mit Übertragungsbestätigung und Lesebestätigung.

Wie gesagt, das wird einfach nur Nerven kosten.

Ansonsten wird Dir nichts passieren.

0
@Jayjay216

Ich habe mir die Seite gerade genauer angeschaut und bisschen im Quellcode rumgestöbert ;-)

Die Seite läuft auf der Plattform Shopify. Shopify hat sehr restriktive Richtlinien. Schreibe denen eine Email und schildere Deinen Fall. Die werden das prüfen und den Shop abschalten. Deine Email kannst Du hierhin schicken: hilfe@shopify.de

0
da ich nicht ins Ausland überweisen konnte.

Faule Ausrede, geht zu Bank, dann geht es

Stornierung und ein Recht darauf gibt es nicht. Vor allem nicht im Ausland.

Das war nicht meine Frage.

0
Stornierung und ein Recht darauf gibt es nicht. Vor allem nicht im Ausland.

Wie kommst du drauf? Mal abgesehen davon, dass das Angebot sich offensichtlich an deutsche Verbraucher richtet und damit deutsches Verbraucherrecht gelten würde.

1
@KarinM

Ich kann die Webseite nach wie vor aufrufen.

0

Googelt man, wird man feststellen, dass es nur die Website lieblings-mensch.com gibt. Auf dieser Seite gibt es kein Impressum, was schon einmal verdächtig ist. Allerdings gibt es auf dieser Seite sehr wohl eine Widerrufsbelehrung. Also irgendetwas an Deiner Darstellung stimmt nicht.

Da ist erst mal nichts "verdächtig". Im Ausland gbt es keine Widerrufsbelehrung oder Impressumsfrist

Aber vorher mal hier testen https://www.geisterkonten.de/

0
@KarinM
Im Ausland gbt es keine Widerrufsbelehrung oder Impressumsfrist

Insbesondere EU-weit gibt es das sehr wohl.

0

Ich habe dazu nix gefunden in den mails steht auch nie eine firmenadresse oä seriös ist das nicht gerade oder?

0

Habe die wiederrufsbelehrung gelesen. Ist wie überall binnen 14 Tagen stornieren möglich. Allerdings wurde das nicht anerkannt. Gut dass ich diese mails gespeichert habe

Was kann ich jetzt tun? Abwarten?

0
@Jayjay216

Suche einen Rechtsanwalt auf und lasse dich zu diesem Vorgang beraten. Unabhängig kannst Du in Erfahrung bringen, wo das Inkassobüro seinen Sitz hat. Abwarten ist keine gute Idee, denn wenn das Inkassobüro sich bei Gericht einen Titel gegen Dich einholt, dann wird nicht mehr geprüft, ob die Forderung zu recht besteht, sondern nur noch das Geld eingetrieben.

0
@Snooopy155

Noch habe ich nichts vom Inkassobüro bekommen, soll ich darauf warten? Falls überhaupt was kommt ich habe per mail auf mein widerrufsrecht hingewiesen und mit anwalt gedroht

0

Was möchtest Du wissen?