Ware aus dem Katalog- Gründe für Rücksendung?

2 Antworten

In den AGB des Versandhauses oder des Kataloges steht bestimmt was drin mit Rücksendung, ober bei Nichtgefallen innerhalb von 30 Tagen oder so. Aber einen Grund muss man nicht angeben. Was aber sein kann ist, dass die Rücksendungskosten zu lasten des Bestellers gehen können. Das ist aber auch irgendwo bestimmt beschrieben.

Ich schicke öfter bestellte Waren aus dem Katalog wieder zurück, aber die Angabe des Rücksendegrundes ist nicht zwingend. Aber da es für das Versandhaus sicher ganz nützlich ist, wenn sie z. B. wissen, daß die Sachen alle zu eng waren, kreuze ich den Grund immer an.

Wie lange muss ich den Nachweis des Versandes erbringen?

Hallo,

mit meinem kleinen Online-Shop versende ich immer alls per Hermes. Hier kann ich auch 90 Tage nach versand kontrollieren ob die Ware beim kunden angekommen ist. Nun behauptet ein Kunde jedoch, dass seine Bestellung vor rund 7 Monaten nicht angekommen sei. Somit sind die 90 Tage verstrichen und ich habe nichts mehr mit dem ich den Versand belegen kann. Einleuchtend ist jedoch die Tatsache, dass es sich hierbei nur um die Abzocke durch meinen Kunden handeln kann. Er bestellte Ware im Wert von 180 Euro. Das Paket kam nie zu mir zurück. Er hat sich nie per Mail nach dem verbleib seiner Bestellung erkundigt. Erst jetzt, wo das Inkasso ruft und er nicht zahlen will, hat er angeblich nie die Bestellung erhalten. Schon sehr suspekt das ganze. Wie sieht denn für den Nachweis die Rechtslage aus? Wie lange muss ich das nachweisen? Ich denke Hermes hat nicht umsonst den Zeitraum für die Kontrolle auf 90 Tage gesetzt oder? Wer ist den nun in der Beweispflicht? Kann jemand hier eine vernünftige und fundierte Aussage dazu machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?