War in Arbeit, bekam aufstockend Alg II nun bin ich krank mit Krankengeld, wird's voll angerechnet?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Claire30, Krankengeld ist leider kein Erwerbseinkommen, daher gibt es vom Jobcenter auch nicht den Einkommensfreibetrag von 100 Euro und mehr. Du wirst nur die Pauschale für Versicherung von 30 Euro im Monat geltend machen können, aber das ist besser als nix, solange Du Krankengeld bekommst, hast daher etwas mehr Alg II wie sonst.

Einkommensfreibetrag?

Du darfst 160 Euro dazu verdiene (+20 % werden weniger angerechnet), aber Krankengeld ist kein Einkommen im Arbeitssinne und wird voll angerechnet.

das gilt nur bei Einkommen aus Arbeit, nicht bei Krankengeld

1

Ich bekomme vorübergehend Arbeitslosengeld II, mein Sohn hat wegen Schulbesuch BaföG beantragt, wird das auf unser Alg II angerechnet?

Auf Grund eines Fußbruches erhalte ich (selbständig ) überbrückend noch Alg 2 bis März. Für meinen Sohn, welcher die Berufsfachschule besucht, wurde Bafög beantragt. Was ist, wenn die Bafögzahlung auf Grund der Bearbeitungsdauer erst nach dem ALG 2 Bewilligungszeitraum erfolgt ? Es geht darum, ob die nach dem Bewilligungszeitraum von ALG 2 erhaltenen Bafög-Zahlungen dann noch voll der Bedarfsgemeinschaft zugerechnet werden und somit eine Rückforderung von Teilbeträgen seitens Jobcenter gefordert würde. Bei Selbständigen gelten ja die gesamten Einnahmen im Bewilligungszeitraum. Wenn die Bafögzahlung also jetzt noch käme verblieben, meines Wissens nach 93 Euro/Monat an Bafög. Was aber wenn Bafög später kommt ?

...zur Frage

Ich bekomme keine Alg I nach 78 Wochen Krankengeld, was soll ich tun?

Hallo. Ich habe vor meinem Krankengeld eine berufliche Rehabilitation vom RV angefangen.

Diese wurde anscheinend als Umschulung geführt ( wusste ich nicht, wurde mir auch nicht gesagt) . Somit wurde ( was mir auch nicht klar war) anscheinend keine Leistungen zur RV und AV gezahlt.

Innerhalb der Maßnahme, welche mich wieder auf das Arbeitsleben vorbereiten sollte, wurde ich aber so krank, dass ich Krankengeld bezog. (78wochen)... Die Krankenkasse bezog sich anscheinend auch auf die Berechnung zum Ü-Geld und führte keine RV und AV ab.

Dem zur Folge wurde mir nach der Aussteuerrung nun ALG 1 ( nahtlosigkeitsregelung) abgelehnt.

Da ich mit meiner Freundin seit 1 Jahr in einer WG wohne werden wir wohl nun als Bedatfsgemeinschaft geführt werden - oder? Sie hat 1500.- Krankengeld. Habe ich überhaupt Anspruch nun auf ALG2 ..... Hätte mir nicht irgendwer sagen müssen das keine Abgaben zur KV und AV gemacht werden.?

Kann ich mich überhaupt wehren, denn laut RV kann ich jetzt sogar keine Erwerbsminderungsrente bekommen.

Ich bin ziemlich ratlos.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?