Wanrum entfällt nicht nach dem VVG die 6-monatige Klagefrist für den Versicherungsnehmer?

1 Antwort

Das kommt auf den konkreten Fall an. Die Versicherung hat das Recht bei Obligenheitsverletzung zu kündigen bzw. eine Regulierung abzulehnen. Obligenheitsverletzungen sind z.B. Unwahrheiten, nicht verkehrsfähiger Zustand des Fahrzeuges u.ä.

Risikolebensversicherung > durch Wechsel des Versicherungsnehmers über Kreuz versichern

Liebe Community,

meine Partnerin (nicht verheiratet mit mir) hat eine RLV bei der Hannoverschen abgeschlossen. Sie ist in diesem Vertrag die Versicherungsnehmerin und die Versicherte.

Nun möchten wir uns gerne "über Kreuz" versichern. Also sie schließt eine RLV ab, bei der ich der Versicherte bin und ich schließe eine RLV ab, bei der sie die Versicherte ist. Wer das Modell nicht kennt: wenn sie stirbt, dann bekomme ich quasi mein eigenen Vertrag ausgezahlt, in dem ich eingezahlt habe. Dadurch fällt dann keine Erbschaftssteuer an. Andersherum natürlich genauso.

Bei der Hannoverschen ist es möglich, dass wir bei dem laufenden Vertrag eine "Übertragung der Versicherungsnehmer-Eigenschaft" durchführen. Dadurch bleiben also der Vertrag und die guten Konditionen (vor Unisex-Tarifen) erhalten, nur zahle ich dann die Gebühren statt vorher sie. Also genau das, was wir wollten.

Nun zu meiner Frage: sollte es zum Versicherungsfall kommen, wie behandelt das Finanzamt so einen "Fall". Die erste Zeit hat ja meine Freundin in den Vertrag eingezahlt und nicht ich. Wird dann die Erbschaftssteuern doch anteilig für diese Zeit erhoben? Oder gilt einfach der aktuelle Stand, d.h. da ich einzahle und die RLV ausgezahlt bekomme, fallen keine Steuern darauf an.

Ich hoffe das war einigermaßen verständlich? Wer kann mir helfen? Danke!

Grüße guibav

...zur Frage

Hausratversicherung bei Tod des Versicherungsnehmers?

Was passiert eigentlich mit der Hausratversicherung, wenn der Versicherungsnehmer verstorben ist? Ist der Erbe versichert?

...zur Frage

Wie lange darf "Berufsfindungsphase" vor Studium sein?

Nach dem Abitur mit Bestnote will meine Tochter, die bei ihrer Mutter lebt, in eine 15-monatige (!) Berufsfindungsphase eintreten, bevor sie sich endgültig für einen Studiengang entscheidet. Ihre Interessen sind dabei so weit gefächert, dass sie in möglichst viele Berufsfelder hineinschnuppern möchte. Für die anvisierten Praktika erhält sie kein Geld, teilweise aber freie Kost und Logis. Meine Fragen: Wie lange ist eine "Findungsphase" gegenüber mir dem Unterhaltspflichtigen vertretbar? Gibt es hier Fristen? Bin ich für die Zeit der Praktika und Auslandsaufenthalte, in denen sie freie Kost und Logis hat, zur Zahlung des vollen Unterhalts verpflichtet? Danke im Voraus für jeden Hinweis!

...zur Frage

Endet eine private Rentenversicherung normalerweise immer mit dem 67. Lebensjahr?

Endet eine private Rentenversicherung normalerweise immer mit dem 67. Lebensjahr des Versicherungsnehmers?

...zur Frage

Bekomm Ehefrau auch Anteil an privater Rentenversicherung, wenn Versicherungsnehmer früh verstirbt?

Wenn man privat eine Rentenversicherung abschließt und dann früh verstirbt, bekommt dann die Ehefrau wenigstens einen Teil davon oder ist das Geld damit verloren?

...zur Frage

Kann man bei einer Geldanlage eine Kündigungssperrfrist umgehen?

Ich habe eine Geldanlage, über die ich gerne verfügen würde, aber vorne in dem Sparbuch steht, dass die Geldanlage eine 9-monatige Kündigungssperrfrist hat und eine 3-monatige Kündigungsfrist. Heißt dass, dass ich erst nach 9 Monaten an das Geld dran komme? Kann man eine Kündigungssperrfrist umgehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?