Wann wird etwas aus dem Führungszeugnis gelöscht?

1 Antwort

Für die Aufnahme ins Führungszeugnis läuft jede Frist separat. Wenn also 2015 eine Strafe ins BZR eingetragen wird, die 5 Jahre lang ins FZ eingetragen wird, und 2019 eine neue Strafe eingetragen wird, die 3 Jahre lang ins FZ aufgenommen wird, wird die erste Tat ab 2020 nicht mehr aufgenommen, die zweite Tat ab 2022.

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Aber ich habe bei einer Recherche gelesen das wenn ein Urteil gefällt worden ist, das diese Frist dann ab Eintrag ablaufen muss um gelöscht zu werden, dafür aber kein weiteres Urteil mehr drin stehen darf. Aber jetzt wäre ja eine Geldstrafe zb ein weiteres Urteil im Zeitraum und dann heißt es das alle Fristen ablaufen müssen um alles zu löschen. Also verstehe ich das nicht so ganz. Aber danke

0
@Helen67

Du musst unterscheiden zwischen Eintragungen im Bundeszentralregister (und der Tilgung daraus (§ 46 BZRG)) und der Aufnahme dieser Eintragungen in ein Führungszeugnis (und der Frist, nach der das nicht mehr geschieht (§ 34 BZRG)).

1
@Helen67

Alle Strafen werden in das sogenannte Bundeszentralregister eingetragen. Aus diesen Eintragungen wird dann ein Führungszeugnis zusammengestellt. Auf dem Führungszeugnis tauchen aber nur bestimmte Eintragungen aus dem Bundeszentralregister auf. Die Eintragungen im Bundeszentralregister bleiben dort auch deutlich länger stehen als im Führungszeugnis. Deswegen musst da genau mit den Begrifflichkeiten aufpassen, sonst entstehen da schnell Missverständnisse.

0

Was möchtest Du wissen?