Wann wird eine höhere Ausbildungsvergütung beim Unterhalt angerechnet

1 Antwort

Hallo madworld, also ich gbe tina34 Recht, aus meiner Sicht hat sie den passenden Paragraphen zitiert. Und sag mal ehrlich, um wieviel Geld geht es denn da? Sind das ernsthafte Probleme oder geht es nur ums Prinzip?

Darf der unterhaltspflichtige Vater den Unterhalt bei Arbeitslosigkeit selbst kürzen?

...zur Frage

Jobcenter will den Schulbedarf nicht zahlen.

Meine Familie bezieht Arbeitslosengeld II. "Zweimal im Jahr, jeweils zu Beginn eines Schulhalbjahres, beginnend ab August 2011, wird ein zusätzlicher Geldbetrag gezahlt. Zum 1. August in Höhe von 70 Euro und zum 1. Februar in Höhe von 30 Euro."

Ich und mein Bruder gehen in die Schule. Für den Bruder wurden 70€ bereits überwiesen. Für mich NICHT !

Jobcenter erklärt es so: das ICH, war im August nicht da (im Ausland, musste mich um meine kranke Oma kümmern), und darum kriege ich nichts. Ich bin aber am Anfang September gekommen. Das ich in die Schule gehe, und in welche Schule, auch wann ich nach Deutschland wieder komme, war dem Jobcenter bekannt !

Ich muss jetzt in der Schule voll teuren grafischen Taschenrechner für 53€ und einen Gesetzbuch für 10€ kaufen, dazu selbstverständlich brauche ich Hefte, Stifte usw. Das Geld habe ich natürlich nicht in der Tasche. Und diese Unterstützung, auf welche ich einen Recht habe, wurde nicht bezahlt.

Habe ich irgendwelche Chancen dass ich das Geld noch bekomme, weil ich es unbedingt brauche?

Oder sagt mir Jobcenter "XXX", du warst nicht da. (Obwohl ich jetzt die Schule, besuche, die eh im SEPTEMBER anfängt, und nicht im August !)

Bitte um eure Hilfe. Danke.

...zur Frage

Ausbildung und Unterhalt?

Hallo, ich (20) fange demnächst eine Ausbildung an (ca. 480€ netto). Hierfür musste ich mir eine Wohnung nehmen (230€ warm). Meine Eltern sind getrennt lebend (Mutter: 700€ netto - Vater: 1900€ netto). Wie viel Unterhalt steht mir demnach ca. zu? Bzw. werden die zusätzlichen nötigen Mietkosten mit angerechnet?

...zur Frage

ALG 2 + Elterngeld

Guten Abend,

ich habe da einmal eine Frage und hoffe das mir diese vielleicht jemand beantworten kann.

Ich bin Alleinerziehende Mutter einer 8 Monate alten Tochter, habe noch ein Jahr Ausbildung zur Erzieherin vor mir und beziehe derzeit ALG 2.

Nun meine erste Frage. Ich erhalte neben ALG 2, Kindergeld und Unterhalt auch Elterngeld. Beantragt habe ich es vor Geburt für ein Jahr, weil ich meine Tochter mit 11 Monaten in die Krippe geben wollte um dann meine Ausbildung wieder aufnehmen zu können. Nun erhalte ich erst einen Kindergartenplatz im August 2014. Somit ist mit der Ausbildungsschule bereits abgesprochen das ich meinen Schulplatz erst im August 2014 wieder in Anspruch nehme und nun bin ich somit auch für die Zeit noch mit meiner Tochter zuhause. Nun zahlt Elterngeld im August das letzte mal und meine Frage ist nun ob ich die 300 Euro, die mir an ALG 2 angerechnet wurden, vom Jobcenter ab September das quasi gezahlt bekomme und mein Gesamtbetrag bestehen bleibt oder mir dann Schlichtweg 300 Euro vom Gesamtbetrag fehlen werden?

Ich danke euch schon einmal im vor raus für eure Antworten.

Lieben Dank

...zur Frage

Vater zahlt nicht in Höhe des Unterhalt?

Hallo , die Tochter ist 18 j und noch Schüler. Der Vater setzte den Unterhalt aus als sie 18 wurde . Er hat ein brutto von ca 3000€ der Unterhalt war bei 480€( älter 16 Jahre ) und 50% Kindergeld Abzug . Jetzt meine Frage : er hat bei 3000€ 0,5 Kinderfreibetrag und ich hab mit 800€ Netto auch 0,5 Kinderfreibetrag. Ich zahle 150€ Unterhalt an mein Kind er will 200€ Unterhalt zahlen obwohl er über 500€ zählen könnte . Die Tochter will nicht vor Gericht es einklagen. Wie und wo kann ich das unverhältnismäßige aufteilen des Kindergeldfreibetrages ( 0,5/05 ) geltend machen? Danke im Voraus für Informationen.

...zur Frage

Hartz 4- Antragssteller unter 25, Mutter Tod, Vater weigert sich Auskunft zu geben...

Hallo!

Um zu meiner Frage zu kommen, würde ich gerne die Situation genauer beschreiben, weil die Situation komplex ist. Meine Mutter und mein 20-jähriger Bruder (leider noch immer ohne Ausbildung und Arbeit) haben bis Ende Juni zusammen gewohnt. Meine Mutter war schwer erkrankt und ist im Juli zu mir gezogen, damit ich mich um sie kümmern kann. Mein Bruder musste ja irgendwo hin und ist bevor die Bewilligung vom Jobcenter auf Hartz IV kam in eine WG gezogen (Vermieterin zum Glück meine Freundin). In dem ganzen Chaos (Umzug der beiden,Geburt meiner Tochter, Verschlechterung des Gesundheitszustands meiner Mutter) haben wir uns nicht weiter um den Antrag gekümmert. Im August ist sie dann auch verstorben, was uns, und besonders ihn, völlig aus der Bahn geworfen hat.

Nun sagte meine Freundin mir nach fünf Monaten, das sie noch immer keine Miete von ihm oder vom Amt bekommen hat und so leid die Situation ihr auch tut, sie nun mal Geld bräuchte. Ich habe entsetzt meinen Bruder angerufen und gefragt, warum er denn nichts bezahlt hat und von was er gelebt hat. Er sagte, dass er noch immer keine Bewilligung vom Amt hat und ihm das gar nicht bewusst war, dass er kein Geld bekommen hat. (Mehr oder weniger hat er bei seinem besten Freund gelebt und die Mutter hat ihn netterweise mitversorgt). Wir also hin zum Amt und gefragt, warum noch nichts passiert ist. Die sagten dann, dass er im September abgemeldet wurde, weil sich ja keiner gemeldet hat. Fünf Monate also kein Geld... Gut, unser Pech... Wir also nen neuen Antrag gestellt, der allerdings erst ab November "gilt". Mit den Mietschulden konnte ich mich zum Glück mit meiner Freundin einigen. Aber unser großes Problem ist jetzt die Krankenversicherung... Mein Bruder war ja nun fünf Monate nicht krankenversichert... Die Damen vom Amt sagte, weil er ja noch unter 25 ist, muss er familienversichert werden. Und die Leute von der Krankenkasse sagten, wenn er familienversichert wird, könne man das rückwirkend machen, so dass keine Schulden für die Krankenversicherung überbleiben.

Nun das eigentliche Problem: Wir haben nur einen Namen von seinem Erzeuger. Ich konnte dann eine Handynummer über ehemalige Nachbarn auftreiben (mehr aber auch nicht). Sein Erzeuger weigert sich aber Auskunft zu geben (z.B. über Wohnort) und ihn mit familienzuversichern, obwohl es ihn keinen Cent mehr kosten würde. Seine Begründung: "Nachher soll ich auch noch Unterhalt zahlen..."

Meine Frage: Ist ein Vater verpflichtet seinen Sohn mit familienzuversichern, wenn dieser unter 25 ist und von Hartz IV leben wird? Oder muss er Unterhalt zahlen? Ermittelt das Jobcenter nach seinem Erzeuger? Muss mein Bruder seinen Erzeuger verklagen?

In der Hoffnung, dass mir jemand das beantworten kann, MfG, Bella

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?