Wann verjähren Zinsen, wenn sie in einem Vollstreckungsbescheid festgesetzt sind?

1 Antwort

Aber klar, und sie laufen jeden Tag weiter an, denn alles was aus dem Vollstreckungsbescheid hervorgeht und folgt läuft weiter.

Firmenwagen Eigenanteil als Nettogehaltsverzicht

Hallo zusammen, Ich bekomme von meinem Arbeitgeber einen Firmenwagen mit full service leasing inkl. Tankkarte auch zur privaten Nutzung zur Verfügung gestellt. Zu versteuern ist das Ganze laut Vertrag nach der 1% Methode.

Weiterhin ist im Vertrag ein Nettogehaltsverzicht von 200 Euro für den Firmenwagen gefordert. Wenn ich das Ganze Prozedere richtig verstanden hab, kann ich vom Geldwerten Vorteil (z.B. 500 Euro) den Eigenanteil wieder abziehen. D.h. in diesem Fall etwa 400 Euro Brutto. Dann würde ich also neben den 200 Euro Netto Abzug nochmal 100 Euro als Geldwerten Vorteil versteuern müssen. Ist dies soweit korrekt, oder gibt es bei einer Netto Eigenbeteiligung noch weitere Punkte zu beachten?

...zur Frage

Abmahnung wegen nicht bezahlter Mautgebühr aus Italien erhalten

Im September 2010 war ich mit dem PKW im Raum Padua in Norditalien. Heute erhielt ich eine Forderung der NIVI CREDIT S.r.L. (Sonderbevollmächttigte zur Eintreibung von Forderungen im Auftrag der AUTOSTRADA PER L´ITALIA SPA) nicht bezahlte Mautgebühren, Feststellungskosten, Zinsen u. Kosten in Höhe von 74,85 € zu begleichen. Das alles ist vor 2,5 Jahren aus mir unerklärlichen Gründen passiert - die Mautschranke muss sich ja geöffnet haben - sonst wäre ja mein PKW sicher beschädigt worden. Dies ist die erste Aufforderung zubezahlen - weitere Forderungen habe ich in den vergangenen 2,5 Jahren weder von den Betreibern der AUTOSTRADA noch von der Polizei erhalten. Wie soll ich mich verhalten ? Danke für Ihre Ratschläge !

...zur Frage

Welche Schuld wird beglichen, wenn nur Teilzahlung geleistet?

Mein Schuldner hat auf einen Vollstreckungsbescheid eine kleinere Teilzahlung geleistet. Jetzt fragt er mich, was er mir noch schuldet, und ist damit nicht einverstanden, dass ich ihm das Gezahlte zuerst auf die Gerichtsvollziehergebühren und die Gerichtskosten für den Mahnbescheid anrechne, so dass er weiterhin die Hauptforderung und die Zinsen hieraus zu zahlen hat. Er jedoch meint, dass zuerst die Hauptforderung beglichen worden ist und daher auch weniger Zinsen zu zahlen sind. Die Kosten werden danach gezahlt. Wer hat Recht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?