Wann und wie kann man Genussscheine verkaufen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Genusscheine ist eine Sonderform von Anleihen. Sie sollten wie eine Anleihe auch ein Fälligkeitsdatum haben an den sie zurückbezahlt werden. Genau steht das in den Anleihebedingungen. Unter www.boerse-stuttgart.de kannst Du Dir die groben Ausstattungsmerkmale anschauen, indem Du die WKN oder ISIN eingibst. Der Genusschein ist jederzeit zum aktuellen Börsenkurs über die Hausbank zu verkaufen, der ist ebenso auf der Web-Seite ersichtlich.

Beides ist möglich, es gibt welche, die keinen Termin haben, aber gekündigt werden können udn es gibt welche, die ein Ablaufdatum haben (mehr die Art der Anleihe).

Sieh mal auf die Papiere, muss drauf stehen.

Mistrades: bis wann ist eine Rückabwicklung möglich?

Hallo, irgendwo habe ich mal gelesen, dass ein Mistrade-Antrag innerhalb von 2 Stunden gestellt werden muss und der Fehler/Irrtum mindestens 1000 Euro Volumen haben muss. Frage: trifft dies zu? Gilt dies einheitlich für Zertifikate/Aktien/Fonds/Optionsscheine oder gibt es Sonderregelungen für die einzelnen Gattungen? Beispiel: ein Kleinanleger gibt online einen Verkaufsauftrag für 20 xy-Aktien aus seinem Depot auf mit Limit 100 Euro, gültig bis St.Nimmerleinstag. In den nächsten Wochen pendelt der Kurs der Aktien immer im Bereich von 94G zu 95B. Plötzlich wird der Verkaufsauftrag dann ausgeführt zu 105 Euro. Der Kleinanleger freut sich, fragt sich aber, ob nicht eine Rückabwicklung folgen wird. An anderen Börsenplötzen wurde nämlich am gleichen Tag weiterhin in der Range 94/95€ gehandelt und an dieser Börse (mit dem vermeintlichen Mistrade) wird am nächsten Tag auch wieder wie vorher üblich ca. 94Geld zu 95Brief genannt. Es handelte sich auch immer um Kurse mit Stückzahlen, also keine Taxkurse.Der Irrtum(?) zugunsten des Kleinanlegers betrug ca. 200 Euro und es ist mehr als 1 Tag vergangen seit dem Trade. In der Mistrade-Liste des Börsenplatzes ist auch kein Eintrag zu dieser Position vermerkt. Noch mal die Frage: hätte ein ein Mistrade-Antrag innerhalb von 2 Stunden gestellt werden müssen und der Fehler/Irrtum mindestens 1000 Euro Volumen umfassen müssen, damit überhaupt eine Rückabwicklung möglich gewesen wäre? Und ist es egal, ob es sich bei dem Beispiel-Fall um Aktien, Fonds oder Zertifikate gehandelt hätte? Für Antworten bedanke ich mich im Voraus!

...zur Frage

Wann sind Haltefristen von Aktien eine gesetzlich festgelegte Frist und wann eine Empfehlung?

Wann sind Haltefristen von Aktien eine gesetzlich festgelegte Frist und wann sind sie nur eine Empfehlung des Börsendienstes?

...zur Frage

Zeitpunkt wann verkaufen

Habe eine Aktie gekauft die nun in kurzer Zeit 350 Prozent mit wenigen Nachrichten zugelegt hat. Bin mir nicht sicher um noch mal nach zu legen oder besser zu verkaufen. Wann sollte man verkaufen, wann ist der richtige Zeitpunkt? Es ist natürlich wie immer bei mir ein Pennystock.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?