wann spricht man von dinglicher u. wann von schuldrechtlicher Grundschuld?

1 Antwort

Die Grundschuld ist eine dingliche Sicherheit.

Es gibt sie in der Form des Grundschuldbriefes und als brieflose Grundschuld.

Schuldrechtlich wird diese dingliche Sicherheit dann an die ensprechende Schuld durch eine Zweckerklärung gebunden.

Die grundschuld kann vom Berechtigten aber auch verwertet werden, daher muss man vorsichtig sein.

Die Grundschuld ist im Gegensatz zur Hypothek nicht akzessorisch.

Was möchtest Du wissen?