wann spricht man bei Kündigung von Aufhebungsvertrag u. wann von Abwicklungsvertrag?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich habe bei http://www.info-arbeitsrecht.de/Arbeitsrecht_Aufhebungsvertrag/arbeitsrecht_aufhebungsvertrag.html folgendes (s. unten) gefunden, was den unterschied zeigt. es geht um die sperrfristen beim antrag auf arbeitslosengeld. beim aufhebungsvertrag gibt es eine sperre.

nachdem du von einer einigung sprichst, kann es kein abwicklungsvertrag sein.

"Beim Aufhebungsvertrag wird das Arbeitsverhältnis durch den Vertrag beendet. Beim Abwicklungsvertrag geht eine Kündigung - in der Regel des Arbeitgebers - voraus. Das Arbeitsverhältnis wird also nicht durch den Abwicklungsvertrag beendet, sondern durch die vorausgehende Kündigung. In dem Abwicklungsvertrag wird lediglich geregelt, “wie man auseinander geht”.

Warum unterscheidet man zwischen Aufhebungsvertrag und Abwicklungsvertrag? Der Aufhebungsvertrag hatte für Arbeitnehmer, die keine Anschlussbeschäftigung fanden, schon immer schwerwiegende negative Folgen finanzieller Art: Wer sein Arbeitsverhältnis durch Aufhebungsvertrag freiwillig löst, muss mit einer Sperrfrist beim Arbeitslosengeld rechnen. Teilweise wurde vertreten, dass diese nachteilige Folge bei einem Abwicklungsvertrag nicht ausgelöst wird, weil dem Abwicklungsvertrag eine Kündigung durch den Arbeitgeber vorausgeht - das Arbeitsverhältnis durch den Arbeitnehmer also nicht freiwillig aufgegeben wird. Die Arbeitsagenturen fragen jedoch auch nach dem sog. Abwicklungsvertrag, weil zumindest im Falle einer zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer abgesprochenen Kündigung der Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis ebenfalls freiwillig aufgibt. Bei einer nicht abgesprochenen arbeitgeberseitigen Kündigung blieben Arbeitnehmer bisher beim Abwicklungsvertrag von einer Sperrfrist beim Arbeitslosengeld verschont."

Ein Aufhebungsvertrag ist ein Vertrag zur Aufhebung eines Arbeitsvertrages/Beschäftigungsvertrages im gegenseitigen Einvernehmen. Wenn man so will , kommt das einem Vergleich nahe. Aus diesem Grunde kann hier keine rede von Kündigung sein weil im ursprünglichen Sinne keine der beiden Parteien der jeweils anderen kündigt. Abwicklungsvertrag habe ich so in diesem Zusammenhang noch nicht gehört, eventuell ist es ein gebräuchliche Formulierung bei der Insolvenz eines Unternehmens.

Abwicklungsvertrag, keine Ahnung. Aber beim Aufhebungsvertrag musst Du wissen, daß hierbei eine Sperre vom Arbeitsamt von 3 Monaten folgt, da es sich nicht um eine Kündigung handelt.

Arbeitslosengeldsperre bei Aufhebungsvertrag

Die Klinik ( Arbeitgeber ) meiner Frau will wegen Schließung zweier Häuser,Personal reduzieren.Sie bieten Aufhebungsverträge mit kleinen Abfindungen an.Meine Frau (60) möchte gerne, weil sie gesundheitlich auch nicht mehr so gut drauf ist,solch einen Aufhebungsvertrag unterschreiben.Sie hätte bei Kündigung eine Kündigungsfrist von 5 Monaten.Welche Auswirkungen hätte dieses auf das Arbeitslosengeld.

...zur Frage

Gekündigt nach 3 Abmahnungen und freigestellt. Rechtsanwalt hilfreich?

nach 3 Abmahnungen in 12 Monaten (diverse Gründe) erfolgte in meinem Bekanntenkreis eine Kündigung (mittelständ. Unternehmen mit 500 Mitarbeitern) mit Freistellung unter Anrechnung der Urlaubsansprüche (Abteilungsleitung). Die Betriebszugehörigkeit war 6 jahre. Über einen Aufhebungsvertrag oder eine Abfindung wurde nicht gesprochen. Abfindungen sind und waren in der Firma jedoch üblich - die Konditionen sind nicht bekannt, einen Betriebsrat gibt es nicht.

Soll man sich an einen Rechtsanwalt oder ggf. die Gewerkschaft wenden, um eine Abfindung zu verhandeln? Welches Vorgehen haltet ihr für sinnvoll?

Mir ist bekannt - auch von anderen Antworten hier - dass ein Anspruch auf Abfindung nicht besteht. Dennoch....

...zur Frage

Wie hoch ist i.d.R. eine Abfindung?

In der derzeitigen wirtschaftlichen Lage ist ja jederzeit mit einer betriebsbedingten Kündigung zu rechnen. Wie hoch sind die Abfindungen, die dann gezahlt werden? 3 Monatsgehälter?

...zur Frage

Krankenmeldung bekommen kurz von kundigung

Hallo,ich bin ne Tschechin die seit Jahren in De arbeitet,seit October bei eine neue Stelle fest angemeldet und ohne jeder Grund zum 30.11 gekundigt worden war.Ab 27.11 bin Krank geschrieben und mochte deshalb wissen ob ich Krankengeld bekomme,oder wie lange und die Kundigung von Arbeitsgaber damit auch hinfälig ist oder ob ich jetzt sofort zu Arbeitsamt gehen muss obwohl ich krankgeschrieben bin???vielen dank

...zur Frage

nachgeschobene kündigung

kündigungsfist von 3 Monaten ist bereits abgelaufen, der Arbeitgeber hat nach zwei Monaten dieses ablaufes eine kündigungsverlängerung von 5 Monaten nachgeschoben

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?