Wann muss man die Einkünfte aus Kapitalvermögen bei der Steuererklärung angeben?

2 Antworten

Es gibt zwei Gründe. Entweder wenn man die Möglichkeit der "Günstigerprüfung" nutzen möchte, also den Fall das die Spitzensteuer unter der Abgeltungssteurbelastung liegt, oder wenn man Kapitaleinkünfte hat, die nicht der Abgeltungssteuer unterliegen.

z. B. Zinsen aus Darlehn an Verwandte.

Nur dann, wenn du über den Freistellungsauftrag hinaus kommst und du dir die gezahlte Zinsabschlagsteuer "wiederholen" möchtest.

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung - Einkünfte im Jahr der Betriebseröffnung?

Hallo, arbeite seit 1.10.09 freiberuflich als Betreuerin/Dozentin. Bin nun gerade dabei, den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung auszufüllen und hätte eine Frage: Unter 3.1. soll ich die voraussichtlichen Einkünfte angeben, sowohl im Jahr der Betriebsöffnung als auch im Folgejahr. Was ich da eintragen muss, ist mir ja noch klar, aber von wann bis wann wird gerechnet? Muss ich bei "im Jahr der Betriebseröffnung" meine Einkünfte vom 1.10.09 bis 31.12.09 oder bis 30.9.10 berechnen? Sprich, was genau zählt als Jahr der Betriebseröffnung? Das Jahr 2009 oder die nach Eröffnung folgenden 12 Monate? Und ach ja, noch eine Frage: Kann ich als Sonderausgaben (3.2.) z.B. die Unfallhaftpflichtversicherung angeben? Danke schon mal im Voraus.

...zur Frage

Wann wirkt sich eine Betriebsaufgabe in der Krankenversicherung aus?

Ein Unternehmer beendet oder verkauft sein Unternehmen. Nicht vollkommen, aber z. B. statt ein Autohauses mit Vertragswerkstatt vermittelt er noch gelegentlich Gebrauchtwagen (kein Gewinn). Steuerlich ist es eine (Teil-)Betriebsaufgabe.

Das Ganze ist in 2010 über die Bühne gegangen. Da gab es auch ein ordentliches Einkommen. Ab 2011 lebt er vom Vermögen, also ein paar Immobilien, die unter dem Strich keinen steuerpflichtigen Gewinn bringen und vielleicht 25.000 €/Jahr Einkünfte aus Kapitalvermögen. Die Rente kommt dann erst in gut 10 Jahren.

Die Gewerbe- und die Einkommensteuervorauszahlung ist ab 1.1.2011 0 aber wie ist das bei der gesetzlichen Krankenversicherung?

Er hat jetzt von seiner Krankenversicherung die Einkommensanfrage bekommen. Bis 2010 zahlte er den Höchstbetrag aber muss er den weiterzahlen, bis er den Steuerbescheid für 2011 bekommt oder gibt es bei (Teil-)Betriebsaufgabe eine Sonderregelung? Wirkt sich der Wegfall des Einkommens vielleicht früher aus, wenn er die Betriebsaufgabe erklärt?

Zusatzfragen: die Einkünfte aus Kapitalvermögen mindern sich bis 2011 steuerlich um einen Verlustvortrag von vor 2009. Gilt das auch für die Krankenversicherung? Allerdings wird er ab 2012 mindestens 25.000 € abgeltungssteuerpflichtige Verkaufserlöse haben. Ist das voll krankenversicherungspflichtiges Einkommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?