Wann muss ich eine Bilanz machen, wann reicht eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung?

1 Antwort

Das kommt zuerst mal darauf an, ob Du ein Gewerbe ausübst. Bei freien Berufen nämlich immer nur E-Ü-Rechnung, egal wie gross der Umfang ist.

Gewerbetreibende müssen eine Bilanz erstellen, wenn sie entweder über 500.000,- Umsatz machen, oder über 50.000,- Gewinn erzielen.

Keine Einnahmen - Einnahmen-Überschuss-Rechnung notwendig?

Ich bin seit 1.Dezember 2014 als Freiberufler (Kleinunternehmerreglung) angemeldet. Habe im Dezember jedoch noch keine Einnahmnen erziehlt. Muss ich eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung für 2014 machen oder nicht? Wenn ja, was genau soll ich da reinschreiben wenn ich keine Einnahmen hatte?

...zur Frage

Wann muss ein Selbstständiger eine Bilanz erstellen?

Ein Freund von mir möchte sich selbstständig machen. Wir haben uns gefragt, ab welchem Volumen er eine Bilanz machen muss, bzw. ob er überhaupt eine machen muss.

...zur Frage

Werkvertrag und Steuererklärung?

Ihr Lieben,

ich mache grade meine Steuerklärung für letztes Jahr und bin darüber gestolpert, wo ich die Einnahmen aus einem Werkvertrag angeben sollte.

Das war eine einmalige wissenschaftliche Tätigkeit, auf Basis eines Werkvertrags (1000 EUR). Da ich eine Steuernummer brauchte, habe ich am Anfang des Jahres 2017 beim Finanzamt eine freiberufliche Tätigkeit angemeldet. Jetzt frage ich mich, ob ich dies überhaupt machen musste, wenn es sich um eine einmalige Tätigkeit handelt..

Ich muss jetzt klären, wo ich die 1000 EUR bei der Steuererklärung eintragen sollte. Müsste ich die Anlagen S und EÜR ausfüllen? Oder könnte ich die 1000 EUR bei der Anlage SO angeben?

Bin für jeden Tipp dankbar!

LG Eva

...zur Frage

Welchen Wert trage ich bei UST ein (wenn ich auch eine EKST mit EÜR gemacht habe)?

Liebe Community!

Ich bin Kleinunternehmerin (nach § 19 Abs. 1 UStG) und habe aber auch einen Vollzeit-Job als Angestellte.

Als Kleinunternehmerin habe ich bspw. 1700 Euro eingenommen.

In der EÜR zur EKST-Erklärung habe ich diese als Betriebseinnahmen angegeben und eine Betriebsausgabenpauschale von 614 Euro gegengerechnet.

Die Differenz von 1086 Euro ("Steuerpflichtiger Gewinn") habe ich in der EKST-Erklärung in der Anlage S als "Einkünfte aus freiberuflicher Tätigkeit" eingetragen.

Jetzt möchte das Finanzamt eine UST-Erklärung und ich weiß nicht, wo/wie ich die Daten dort eintragen soll (mal davon abgesehen, dass ich auch nicht dahintersteige, wozu die UST-Erklärung notwendig ist :-/ )?

Ich habe in der UST-Erklärung jetzt erstmal bei "Umsatz im Kalenderjahr 2017" die 1700 Euro eingetragen. Oder muss ich es bei "Umsatz zu anderen Steuersätzen" eintragen? (Wegen § 19 Abs. 1 UStG?)

In der Summe "Noch an die Finanzkasse zu entrichten" steht jedenfalls 0,00 Euro. Ist es damit dann erledigt, weil da halt 0,00 steht, weil ich als Kleinunternehmerin halt nichts weiter abgeben muss?

Aber was ist mit der Betriebsausgabenpauschale von 614 Euro?

Oder muss ich statt der 1700 Euro bei der UST-Erklärung den "bereinigten" Betrag von 1086 Euro eintragen?

Ich freue mich über eure Hilfe!!! Ich hoffe, ich habe es verständlich aufgeschrieben :-)

Danke und liebe Grüße

Jay

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?