Wann muss eine Rechnung bezahlt werden, die keine Angabe über das Zahlungsziel enthält?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Bezahlung der Rechnung ist "so schnell, wie sie der Rechnungsschuldner theoretisch erbringen kann", fällig. (Leistungspflicht).

Gem. § 286 Abs. 3 BGB kommt ein Verbraucher i. s. d. § 13 BGB spätestens 30 Tage nach Fälligkeit und Zugang einer der Frist nach unbestimmten Rechnung in Verzug. sofern er auf diese Folgen in der Rechnung besonders hingewiesen worden ist.

Andernfalls nach Inverzugsetzung durch Mahnung.

G imager761

Wenn der Verkäufer und Käufer ein Zahlungsziel vereinbart haben, spielt die gesetzliche Zahlungsfrist keine Rolle mehr, d.h. in diesem Fall muss sofort bezahlt werden.

Wie lässt sich das EBIT beschreiben?

Entweder bin ich echt zu blöd dafür, oder die Leute, die das bis jetzt im Internet erklärt haben, haben selber keine Ahnung. Man findet überall die Definition, aber ich kann rein gar nichts aus dieser rauslesen oder verstehen...... Nun ganz konkret, was bedeutet es, wenn ein EBIT steigt und was ist, wenn es sinkt? Und wie wirkt sich das auf eine Firma aus. Bzw. wann ist es positiv zu werten und wann negativ. Oder allgemein für Laien, was ist das überhaupt. Weil diese Hieroglyphen kann ich nicht entziffern:

"EBIT = Earnings before interest and taxes. Hierbei handelt es sich um das Ergebnis vor Steuern und Zinsen. Diese Kennzahl zeigt das Betriebsergebnis unabhängig von regionalen Besteuerungen und unterschiedlichen Finanzierungsformen an. Dadurch kann diese Kennzahl zum internationalen Vergleich von Unternehmen herangezogen werden."

Ich hoffe hier kann mir das mal einer verständlich erklären. Weil, was die Eigenkapitalrendite ist oder Eigenkapitalquote, Cashflow, Gewinnsteigerung, Umsatz usw. weiß ich alles, nur dieser Wert bereitet mir echt Kopfzerbrechen, da scheinbar die Leute auf YouTube, die einem das erklären wollen nicht wirklich eine Ahnung haben...bzw. es nicht erklären können.

Ich bedanke mich für eure Antworten

MFG zuitt23

...zur Frage

Karl Marx - Standardwerk für BWL-Studierende ??

Hallo,

mir gegenüber behauptet jemand, Karl Marx hätte das Standardwerk zum BWL-Grundstudium verfasst.

Wer von den BWLern hier kann das bestätigen oder dementieren?

...zur Frage

Handelsfachwirt und danach BWL?

Hat man als Handelsfachwirt schlechtere Chancen ein gut bezahlten Job zu finden und wenn ja, wäre es da Sinnvoll ein BWL Studium dran zuhängen?

oder lieber den Handelsfachwirt komplett weglassen, auch wenn man sonst keine bessere Option findet...

...zur Frage

Wie kann man den gesamten Cashflow ausschütten?

Hallo ich schreibe nächste Woche mein BWL Abitur und habe noch eine Frage zum Cashflow. Und zwar hatten wir diesbezüglich, dass der Cashflow dem Unternehmen frei z.B. zur Gewinnausschüttung zur Verfügung steht. Allerdings sind im Cashflow ja z.B. die Abschreibungen drin, wesshalb der Cashflow den JÜ übersteigt. Da die die Dividende aber auf Grundlage des JÜ berechnet wird, frage ich mich, wie man z.B. die Abschreibungen auch ausschütten kann. Ich weiss zwar, dass es einen Gewinnvortrag, Rücklagen etc. gibt, aber die haben ja nichts mit dem Cashflow an sich zutun, der nach dem wasw ich gelernt habe voll ausgeschüttet werden kann.

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen: Unternehmensregisterpublizität, Publizität im elektronischen Bundesanzeiger und der Aufstellung und Publizität?

Ich habe hier ein Buch liegen, in dem steht, dass Mutterunternehmen, die einen Kapitalmarkt in Anspruch nehmen, ihren Konzernabschluss nach IFRS aufstellen müssen. Soweit so gut... diese Aussage ist in Form von einer Tabelle dargestellt und daneben sind die Felder Unternehmensregister sowie Publizität im elektronischen Bundesanzeiger aufgeführt. Beim ersten Feld steht, dass der Jahresabschluss eben dieses Mutterunternehmens nach dem HGB erstellt wird und im zweiten Feld, dass der Jahres- bzw. Einzelabschluss nach HGB oder IFRS aufgestellt wird. Diese Darstellung verwirrt mich total. Kann mir das jemand erklären? Ist der Jahresabschluss nicht das gleiche wie der Konzernabschluss? Denn dieser müsste in diesem Fall ja nach IFRS aufgestellt werden. Und was hat es mit den Begriffen Unternehmensregisterpublizität und Publizität im elektronischen Bundesanzeiger auf sich?

...zur Frage

GmbH / UG ohne Umsatz rückwirkend auflösen?

Hallo,

Horst M. hat am 01.01.2012 eine UG gegründet. Seither hat er keine Umsätze erwirtschaft.

Gibt es eine Möglichkeit die UG, am heutigen Tag, rückwirkend zum 01.01.2015 aufzulösen?

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?