Wann muss ein Geldgewinn nach einer Trennung mit dem Ex geteilt werden?

2 Antworten

getrennt? Scheidung läuft?

Solange die Scheidung nicht rechtshängig ist, gilt das Recht der Ehezeit udn somit fällt der Lottogewinn in den Zugewinnausgleich.

Das was manche Leute machen, trennen, aber nicht die Scheidung einreichen ist in solchen Fällen kontrakproduktiv. Auch bei der Rente, wird sich mancher ärgern, weil für die Zeit, wo die Ehe noch bestand, der schlechter verdienende den Versorgungsausgleich bekommt.

Ab wann ist denn eine Scheidung rechthändig? Mit der Zustellung des offiziellen Scheidungsantrags (Versorgungsausgleich ist auch schon abgeschlossen) oder erst wenn man vor Gericht dann erst geschieden wird?

0

In Trennung zu leben reicht in diesem Fall nicht aus, es muss eine rechtmäßige Scheidung vor dem Gewinn geben und der Gewinn darf auch nicht in der gemeinsamen Zeit als Paar schon angestrebt worden sein (Bewerbung beim Gewinnspiel etc.). Sonst wird der Gewinn im Rahmen des Zugewinnausgleichs bei einer Trennung geteilt.

Anspruch hoher Lottogewinn in Trennungsphase trotz Gütertrennung?

Herr A und Frau B haben vor 28 Jahren geheiratet und gleichzeitig Gütertrennung per Vertrag (Anwalt und Amtsgericht) festgelegt. Die Gütertrennung beinhaltete, dass alles, was an materiellen Dingen in der Ehe ersetzt oder erwirtschaftet wurde, automatisch in den Besitz von Frau B überging. Ein Versorgungsausgleich bei einer eventuellen Scheidung sollte davon nicht betroffen sein, also normal von Amts wegen durchgeführt werden.

Die Ehe war immer geprägt von Geldproblemen und Geldnot, es war also nie genug vorhanden, um sich etwas leisten zu können (nicht mal Urlaub). Auch aus dem Grunde, weil Herr A damals mit Riesen-Schulden in die Ehe ging und diese auch nicht in den Griff bekam. Beide leben nun seit Jahren getrennt - Herr A ist inzwischen Rentner mit kleinerer Rente, aber aufgestockt durch Vermieten einer Wohnung in seinem Haus, das er vor 2 Jahren von seiner Familie geerbt hat, worauf Frau B natürlich keinen Anspruch hat, aber auch ganz sicher niemals erheben würde!

Frau B erzielt in der Trennungsphase einen hohen Lottogewinn. Kann sie nun den Lottogewinn komplett für sich behalten und muss sie eventuell nach durchgeführter Scheidung Herrn A Unterhalt von dem Lottogewinn bezahlen, von dem sie und das gemeinsame Kind, das bei ihr lebt, ja auch leben müssen?

Obwohl Herr A Frau B schwer betrogen und hintergangen hat, will sie ihm helfen und ihm das Haus abkaufen, das sonst sowieso irgendwann für ihn verloren ist,damit er genug Geld hat, um alle Schulden bezahlen und davon noch ohne Sorgen weiterleben zu können (gleichzeitig lebenslanges Wohnrecht festgelegt). So wäre auch das Haus abgesichert für das gemeinsame Kind. Müsste sie in dem Fall dann trotzdem noch Unterhalt vom Lottogewinn zahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?