Wann muss ein Geldgeber für die Schulden einer GmbH haften?

2 Antworten

Für eine GmbH haften die Gesellschater mit Ihrer Einlage.

Ein privater Darlehnsgeber verliert (vermutlich) seine Forderung.

Es gibt keine Vorschrift nach der er noch mehr hafteten sollte. Wäre ja auch völig systemwiedersprechend.

Ich sehe das wie obelix. Eine Haftung des Kreditgebers kann nur in einem eigenen Forderungsausfall bestehen. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Geldgeber, der trotz der Zahlungsunfähigkeit den Kredit nicht sofort kündigt und daher selbst das Geld unwiederbringlich verliert, zudem noch für die Schulden des Gemeinschuldners eintreten soll.

Was möchtest Du wissen?