Wann muss ein Geldgeber für die Schulden einer GmbH haften?

2 Antworten

Für eine GmbH haften die Gesellschater mit Ihrer Einlage.

Ein privater Darlehnsgeber verliert (vermutlich) seine Forderung.

Es gibt keine Vorschrift nach der er noch mehr hafteten sollte. Wäre ja auch völig systemwiedersprechend.

Ich sehe das wie obelix. Eine Haftung des Kreditgebers kann nur in einem eigenen Forderungsausfall bestehen. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Geldgeber, der trotz der Zahlungsunfähigkeit den Kredit nicht sofort kündigt und daher selbst das Geld unwiederbringlich verliert, zudem noch für die Schulden des Gemeinschuldners eintreten soll.

Was sind gute Anbieter für D&O-Versicherungen?

Um mich bei meinem Geschäftsführerposten abzusichern will ich eine D&O-Versicherung abschließen. Wer kann mich hierbei beraten und welche Versicherungen bieten eine gute Versicherungsleistung?

...zur Frage

Immobilie GmbH

Ich überlege mir einen Mehrfamilienhaus (mit einer niedrigen Eigenkapitalquote) als Kapitalanlage zu erwerben.

Da niemand weiss wie sich die Weltwirtschaft in den nächsten Jahren entwickeln wird, bevorzuge ich die Immobilien mit einer GmbH zu erwerben.

Vorteile:

  • Falls die GmbH pleite geht, bin ich persönlich nicht haftbar und könne ein ganz normales Leben führen.
  • Der zusätzliche Vorteil einer GmbH ist das man weniger steuer zahlt wenn die Gewinne nicht ausschüttet werden.

Nachteile:

  • In der GmbH gilt der erzielte Verkaufspreis als Erlös und muss (abhängig vom restlichen Buchwert) unter Umständen auch voll versteuert werdenKauft man die Immobilie nicht durch einer gmbH sondern privat, muss man keine Privat kann eine Immobilie nach 10 Jahren steuerfrei mit Gewinn veräußert werden
  • Der zweite Nachteil: Die Gründung einer Gmbh ist aufwändiger, es muss eine doppelte Buchhaltung gemacht werden, es muss bilanziert werden, es gibt jährliche Mindeststeuern usw. Alles in allem ein gewisser jährlicher Aufwand, der sich rechnen muss. Die GmbH Lösung macht also nur unter 2 Grundvoraussetzungen Sinn:

Also habe ich mir das so überlegt: Ich kaufe das Mehrfamilienhaus mit einer GmbH zum beispiel für 300000€. Nach 10 Jahren ist das Mehrfamilienhaus abbezahlt. Ich verkaufe die Immobilien (nicht die GmbH sondern nur die Immobilie) die meiner GmbH gehört an mir selbst, für 300000€. Da der Verkaufspreis = Anschaffungskosten zahl die GmbH beim verkauf keine Steuer. Da aber 300000€ heute viel weniger wert sind als in 10 Jahre würde ich die Immobilie unterbewertet kaufen. Nachdem die Immobilie mir (privat) gehört, warte ich gerne zusätzliche zehn Jahre (profitiere von den Mieteinnahmen ) und veräußere die Immobile nach 10 Jahren steuerfrei.

Ist das möglich?

(Bitte keine Kommentare wie: "du muss zusätzliche kosten für Reparaturen mit berücksichtigen" oder "keine Bank finanziert eine GmbH...." oder " Du musst Lehrstand berücksichtigen...." oder "du wirst keine Immobilie finden die in zehn Jahren abgezahlt ist" Das ist hier nicht die Frage)

...zur Frage

Schulden, eheähnliche Gemeinschaft, Hartz IV

Ich möchte mit meinem Partner zusammen ziehen, der verschuldet ist, sich aber in Arbeit befindet und alles noch selber zahlen kann. Was passiert, wenn er arbeitslos werden sollte? Logischer Weise nimmt die ARGE auf Schulden keine Rücksicht. Ich kann ihn zwar dann auffangen und den Lebensunterhalt alleine bestreiten,, aber nicht seine Schulden mitbezahlen. Ist es dann sinnvoller, dass er Privatinsolvenz anmeldet? Wird ein Pfändungsbetrag vom Arbeitslosengeld, oder Hartz IV abgezogen, bekommt er überhaupt etwas raus? Ist es immernoch so, dass ich nicht für seine Schulden haften muss? Ich habe kein Problem ihn finanziell zu unterstützen, aber im Rahmen meiner Möglichkeiten und ich möchte kein Risiko eingehen, dass wir dann komplett pleite wären. Vielen Dank.

...zur Frage

Eigene Immobilie an GmbH vermieten ohne Betriebsaufspaltung?

Hallo,

wir als Ehepaar möchten eine Immobilei kaufen. Dort soll auch die GmbH von meiner Frau (Allein Gesellschafterin und Geschäftsführerin) sein. Es bietet sich also an, die Räumlichkeiten an die GmbH zu vermieten. Ds hat den Vorteil, dass man die Kosten am Haus für den vermieteten Teil steuerlich geltend machen kann.

Wie muss das gestaltet werden, damit es nicht zu einer Betriebsaiufspaltung kommt und die genutzten Räume nicht als Betriebseigentum der GmbH gelten? Wir können die %-ualen Anteile a Eigentum noch bestimmen.

Es ist ein Einfamilienhaus auf zwei Etagen. Müssen die Eingänge zum Privatbereich und Firmenbereich separat sein?

...zur Frage

Ich suche dringend privaten Geldgeber, da ich Schulden geerbt habe und keinen Kredit bekomme, habe Job und Rente, kann mir jemand ein Angebot senden?

...zur Frage

Muss GmbH A die Schulden v. GmbH B übernehmen, wenn GmbH A 100% Gesellschafter an A is? GF A+B ident

Folgender angenommener Fall: Eine GmbH A wird von einer privaten Person A gegründet und erfolgreich über mehrere Jahre geführt. Die GmbH A hat keine weiteren Angestellten - Person A ist Geschäftsführer.

Weil Person A in einem neuen Arbeitsfeld starten möchte, gründet Person A die GmbH B. Dort ist Person A ebenfalls Geschäftsführer. Gesellschafter der neuen GmbH B ist GmbH A mit 100%.

Nun hat GmbH B einen Auftrag an einen externen Dienstleister gegeben. Unterschrieben hat Person A als Geschäftsführer der GmbH B.

Der Dienstleister bestand auf einer Sicherheit und verpflichtete zu einer Bürgschaft.

Bürgen wurden zum einen die GmbH A, unterschrieben von Person A in der Funktion Geschäftsführer der GmbH A sowie eine externe Person B, die privatschuldnerisch unterschrieb.

Die Frage lautet: Wenn GmbH B den Auftrag nicht bezahlen kann, da nicht genug Kapital in der Firma ist, wer muss dann die Schuld übernehmen? Die 100% Mutter der GmbH B, also GmbH A? Oder die Bürgen? Wenn die Bürgen, welcher von beiden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?