Wann muss ein Arbeitgeber seine Angestellten über eine bevorstehende Insolvenz informieren?

2 Antworten

Nein, gibt es nicht. es kann sogar sein, das der AN morgens zur Arbeit kommt udn der Sequestor ihn in Empfang nimmt und der Chef nciht mehr da ist.

Es gibt hierfür keine gesetzliche Regelung, aber ein Chef, der wirklich nichts dafür kann (z.B. wegen schlechte Zahlungsmoral der Kunden oder durch setzen aufs falsche Pferd bei der Produktentwicklung) wird im Regelfall so fair sein, die Mitarbeiter in Kenntnis zu setzen, bevor diese es aus der Zeitung erfahren. Derjenige Chef, der vorher sich seinen lebensabend durch in Sicherheit bringen von Geldern sichern will, der wird sich absetzen und seine Mittarbeiter erfahren durch die Zeitung, was los ist. Daneben gibt es eine Facettenreiche Mitte, so das man nie sicher sagen kann, was Stand der Dinge ist. Das muss man im Einzelfall betrachten

Bis wann muss der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern das Gehalt auszahlen?

Gibt es da eine gesetzliche Regelung zu, bis wann der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern das Gehalt monatlich ausgezahlt haben muss? Muss das Gehalt am 1. des Monats auf dem Konto sein?

...zur Frage

Muß Arbeitgeber Streichung von Weihnachtsgeld vorher schriftlich bekanntgeben?

Wenn man jahrelang Weihnachtsgeld bekam u. nun plötzlich auf der aktuellen Gehaltsabrechnung kein Weihnachtsgeld mehr rauslesen kann- ist das dann so rechtens. Also muß der Arbeitgeber nicht rechtzeitig darüber informieren, daß es keine Zahlung mehr gibt in dem Jahr?

...zur Frage

Private Insolvenz. Ab wann kann man sein Girokonto wieder nutzen?

Ein Bekannter hat private Insolvenz anmelden müssen, das war vor ca. 5 Wochen. Sein Konto ist noch nicht entsperrt. Die Freigabe des Insolvenzverwalters ist letzte Woche bei der Bank eingegangen. Wann kann er mit einer Freigabe rechnen?

...zur Frage

Privatinsolvenz und Kontopfändung. Ist das möglich?

Hallo, ich bin Arbeitgeber und einer meiner Mitarbeiter mußte Insolvenz anmelden. Soweit so gut, ich überweise ihm seinen Monatslohn wie immer und mittlerweile hat er 3 Kontopfändungen 1x über 13.000,00 €(Finanzamt) die bedient wird, die anderen beiden jeweils um die 3.000,00 € (Lohnforderung einer ehemaligen Mitarbeiterin und Sozialagaben; er war vorher selbststänig.) Meine Frage also, kann trotz Insolvenz noch gepfändet werden?

...zur Frage

Insolvenzverwalter eines Kunden fordert Daten - muss ich diese herausgeben?

einer meiner Kunden hat Insolvenz angemeldet. Ich habe dort noch eine Forderung offen und vermute, diese kann aus der Masse nicht bedient werden.

Der Insolvenzverwalter fordert jetzt Unterlagen von mir. Ich jedoch will nur gegen Bezahlung kooperieren.

Wie ist die gesetzliche Lage? Muss ich mit dem Insolvenzverwalter kooperieren ohne Bezahlung? Oder kann ich hier auf meine Forderung verweisen und vorab einen Betrag fordern und dann die Daten liefern?

...zur Frage

Wird das Langzeitkonto ausgezahlt, wenn der Arbeitgeber insolvenz anmeldet?

Ein Freund der Familie hat sein ein paar Jahren in ein Langzeitkonto einbezahlt. Nun hat aber das Unternehmen Insolvenz angemeldet. Was genau passiert jetzt mit dem Langzeitkonto? Wird dies automatisch an ihn ausbezahlt oder kann er es bei einem anderen Arbeitgeber weiter nutzen und verwenden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?