Wann müssen Einnahmen für ein Kleingewerbe verbucht/versteuert werden?

2 Antworten

Dann sieh Dir mal gelegentlich § 11 EStG an.

Da geht es um das "Zufluss Abfluss Prinzip" Also, wenn das Geld auf dem Konto eingeht, dann ist es zu verbuchen.

Ebenso die Ausgaben.

Interessant ist, was Du Schreibst, dass eine Auszahlung erst erfolgt, wenn 100,- Euro erreicht sind. Was würde passieren, wenn man 100,- Euro nicht erreicht?

Die genaue Formulierung ist nämlich, der Ertrag gilt als Zugeflossen, wenn der StPfl. darüber verfügen kann. Wenn also auf dem Konto bei diesem Webbetreiber Das Geld abgerufen werden könnte, dann würde es als zugeflossen gelten, sobald man es abrufen kann.

Aber machen wir es bei den Summen nicht komplziert. Einfach erfassen, wenn es auf dem Konto ist.

Also auch die Summe erst in 2014

Mal ganz abgesehen von Zufluss-/Abflussprinzip...

Es lässt sich durchaus argumentieren, dass die 25€ noch keine Forderung Deinerseits begründen, da (nach den AGB des Anbieters?) der Anspruch erst mit dem Erreichen der magischen Grenze entsteht.

M.a.W: würdest Du in diesem Jahr keine weitere Werbung machen, hättest Du im Vorjahr auch keine Einnahmen erzielt.

Einkommenssteuer als Kleinunternehmer und welche Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt?

Hallo,

da ich erst kürzlich mein Klein/Nebengewerbe angemeldet habe, möchte ich mich über die Einkommensteuer bzw. in allen Themen gegenüber dem Finanzamt informieren.

Ab wann muss ich denn eine Einkommensteuer bezahlen und was muss darin alles angegeben werden.

Kurz zu meiner Person und meinem Kleingewerbe:

Ich bin als Softwareentwickler angestellt und habe ein Jahreseinkommen von 45.000 Brutto. Neben dieser Tätigkeit habe ich das besagte Kleingewerbe angemeldet, bei dem ich ja (bis 17.500 EUR jährlich) Umsatzsteuer befreit bin. Hier erziele ich Einnahmen in Höhe von ca. 5.000 - 7.000 EUR (Brutto = Netto) jährlich.

Muss in diesem Fall eine Einkommensteuer bezahlen? Welche Verpflichtungen habe ich sonst gegenüber dem Finanzamt, solange ich die Grenze von 17.500 EUR nicht überschreite?

Ich freue mich sehr über ausführliche Informationen.

Vielen Dank

...zur Frage

Kleingewerbe und die Rechnungen

Hey,

mal ne Frage und zwar ich bin Kleingewerbe betreibender unter der Schwelle von 17.500€ und führe in meinen Rechnungen auch keine MwSt aus. Nun habe ich nie eine Belegnummer oder so etwas hinterlegt oder abgespeichert ist die für mich überhaupt von ´Bedeutung? da ich ja Kleingewerbe betreibender bin ohne MwSt. Wäre super wenn ich euren Rat erhalte ich bedanke mich vielmals.

...zur Frage

Kleingewerbe als Student

Hallo zusammen, Vielleicht kann mir jemand helfen!? Das wäre prima.

Ich möchte als Student ein Kleingewerbe noch im Dezember 2014 anmelden. Daher werde ich bis 31.5.15 eine Steuererklärung abgeben müssen. In dieser muss ich eine Einnahmenüberschussrechnung anlegen.

Meine Frage ist nun:

Zählen die Zahlungen, die ich von meinen Eltern erhalte ( ca. 600€ im Monat) als Einnahmen meines Gewerbes mit oder werden diese nicht als Einnahmen berücksichtigt???

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Ab wann kann man die AfA beim Kauf einer Kapitalanlageimmobilie geltend machen?

Ab wann kann man mit der Afa beginnen. Gilt die die erste Kaufpreisratenzahlung, die in Teilraten (1. Rate noch 2013) vorgenommen wird, oder erst die Schlußrate 2014, da es sich um einen Neubau handelt?

...zur Frage

Werkstudent und Kleingewerbe - Krankenversicehrung und 20h Limit

Ich weiß, dass das hier bereits einige male gefragt wurde. 90% der offenen Fragen (Krankenversicherung/Gewerbe/Freiberufler) sind mir auch schon klar. Jedoch noch nicht alles.

Die Situation:

Ich arbeite als Werkstudent 15-20h pro Woche. Dabei verdiene ich zwischen 600 und 800 Euro im Monat. Deshalb bin ich auch studentisch Kranken- und Pflegeversichert.

Der Plan

Ich möchte mich nun nebenher noch selbstständig machen. Webdesigner (Teils Stundenarbeit für Agenturen, teils Festpreis-Arbeiten ohne Zeitnachweis), Einnahmen aus Werbeanzeigen und Affiliate-Programmen im Web. Dafür möchte ich ein Kleingewerbe anmelden.

Bleibt mein studentenstatus bestehen? Für Krankenversicherung und meinen jetzigen Arbeitgeber

Nicht mehr als 20h/Woche ist mir klar. Das Problem: Die Einnahmen aus dem Kleingewerbe können nicht in Stunden gemessen werden. Das sind Festpreise für Webdesigns, die Affiliate-Sachen sind ja quasi Einnahmen ohne Zeitaufwand. Alles an Zeitaufwand läuft in der Vorlesungsfreihen Zeit (Wochenende+Ferien), würde also - falls das überhaupt relevant ist - nicht in die 20h zählen. Meine Arbeitszeiten als Kleinunternehmer sind also nicht nachzuvollziehen bzw offiziell gar nicht vorhanden. Daraus ergeben sich ein paar Fragen:

  1. Kann ich mit Kleingewerbe weiter studentisch Kranken- und Pflegeversichert sein?
  2. Bleibt mein Werkstudentenstatus bestehen? (Laut Vertrag darf ich natürlich keinen Job annehmen, durch den ich diesen Sonderstatus verlieren würde)
  3. Gibt es sonst noch Dinge zu beachten? Kindergeld-Verdienstgrenze gibt es ja nicht mehr, die Verdienstlimits als Kleingewerbe sind mir bewusst...

Danke für eure Hilfe schon einmal! Gruß, Fabian

...zur Frage

Instandhaltungsrechnung bei Leistungserbringung in 2Jahren

Meine vermietete Wohnung wurde im Dezember 2013 und Januar 2014 instandgesetzt. Die Rechnung dafür ging mir im Januar 2014 zu und wurde auch sogleich bezahlt. Kann ich diese Rechnung nun zumindest teilweise schon für 2013 ansetzen (also dadurch meine Einnahmen für die Wohnung (und auch die Steuerschuld) reduzieren) oder geht dies erst ab 2014 (wg. Rechnungsdatum und teilweise Erbringung der Leistungen in 2014)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?