Wann müssen Einnahmen für ein Kleingewerbe verbucht/versteuert werden?

2 Antworten

Dann sieh Dir mal gelegentlich § 11 EStG an.

Da geht es um das "Zufluss Abfluss Prinzip" Also, wenn das Geld auf dem Konto eingeht, dann ist es zu verbuchen.

Ebenso die Ausgaben.

Interessant ist, was Du Schreibst, dass eine Auszahlung erst erfolgt, wenn 100,- Euro erreicht sind. Was würde passieren, wenn man 100,- Euro nicht erreicht?

Die genaue Formulierung ist nämlich, der Ertrag gilt als Zugeflossen, wenn der StPfl. darüber verfügen kann. Wenn also auf dem Konto bei diesem Webbetreiber Das Geld abgerufen werden könnte, dann würde es als zugeflossen gelten, sobald man es abrufen kann.

Aber machen wir es bei den Summen nicht komplziert. Einfach erfassen, wenn es auf dem Konto ist.

Also auch die Summe erst in 2014

Mal ganz abgesehen von Zufluss-/Abflussprinzip...

Es lässt sich durchaus argumentieren, dass die 25€ noch keine Forderung Deinerseits begründen, da (nach den AGB des Anbieters?) der Anspruch erst mit dem Erreichen der magischen Grenze entsteht.

M.a.W: würdest Du in diesem Jahr keine weitere Werbung machen, hättest Du im Vorjahr auch keine Einnahmen erzielt.

Was möchtest Du wissen?