Wann macht die Anlage in einen Zero Bond Sinn?

3 Antworten

Als Papier das keine regelmäßigen Zinsen bringt, obwohl man bereits beim Kauf die Zinsen bis zum Laufzeitende und damit auch den Zinssatz genau berechnen kann, ist es etwas besonderes.

Das Papier unterliegt während der laufzeit kaupreisschwankungen durch die Änderungen des Zinssatzes. sinkt der allgemeine Zinssatz, so steigt der Kaufpreis des Papiers.

Steigen die Zinsen, die man am Markt kasseren kann, fällt der kaufpreis des Paiers natürlich.

Diese Schwankungen werden zum Ende der Laufzeit immer geringer.

Für wen lohnt es sich? das ist schwer zu sagen. Ich denke mal für Jemanden der auf der einen Seite genau wissen will was ihn erwartet, wenn er bis zum ende der laufzeit wartet (und sich das auch leisten kann, bis dahin zu warten), der aber auch ggf. wischendurch mal ein schnäppchen machen möchte wenn der Zinssatz in die richtige (also kurs-/Kaufpreiserhöhende) Richtung geht.

Ein Zerobond ist für Leute sinnvoll, die zur Zeit einen hohen Steuersatz haben und bei Fälligkeit der Anleihe evtl. im Tentenalter sind und somit keine hohe Steuerlast haben. Die Anleihe ist abgezinst, d.h. die Zinsen werden erst am Ende der Laufzeit gezahlt. Dann gilt das Zuflussprinzip.

Die Abgeltungssteuer macht den größten Vorteil von Zerobonds leider zu nichte es sei denn, man investiert noch bis Ende 2008 in entsprechende Papiere und kann am Ende der Laufzeit den gesamten Kursgewinn steuerfrei vereinnahmen (Beispiele zu Zerobonds finden interessierte Leser zum Beispiel hier: http://www.investmentsparen.net/nullkuponanleihen.html).

Was möchtest Du wissen?