Wann lohnt sich Steuerklasse 4/4?

4 Antworten

Definiere 'besser'. Nach der Steuererklärung - die bei III/V und V/III Pflicht ist - kommt immer dasselbe raus, die Steuerklassen dienen nur zur Ermittlung der LOHNsteuer, welche wiederum nur eine Vorauszahlung auf die Einkommensteuer darstellt.

Bei III/V (er/sie) haben sie monatlich das höchstmögliche Netto, müssen aber ziemlich sicher eine Nachzahlung leisten, bei V/III ist es umgekehrt.

Wer eine ungefähre Punktlandung will, wählt IV/IV mit Faktor (ebenfalls mit Erklärungspflicht).

Freund und Freundin = nicht verheiratetes Paar kann keine andere Steuerklasse wählen, sondern verbleiben jeweils in der Steuerklasse I ( = der Steuerklasse für Ledige) .

Nach einer Eheschließung können sie zwischen 3 verschiedenen Steuerklassenkombinationen wählen : IV / IV ..... III / V oder IV / IV mit Faktor.

https://www.vlh.de/familie-leben/heirat/steuerklasse-iv-4-mit-faktor-das-sind-die-vorteile.html

Letztere ist vermutlich die beste Wahl.

Ist mir klar, das sie nicht verheiratet sind. Sie sind aber verlobt und es Hieß, wenn sie heiraten sollten...

0

Ich an Eurer Stelle würde in der Situation 4/4 wählen. Wenn keine besonderen Vorkommnisse sonst im Jahr sind, bekommt man da immer ein Bisschen zurück nach der Einkommensteuererklärung.

Sollte man jeden Cent im Monat brauchen, nimmt der Mehrverdiener III und der Minderverdiener V. Ausserdem sind dabei beide gleichbehandelt. Bei der Kombi III/V bzw. V/III bereitet der Blick auf den Lohnzettel dem mit der V regelmäßig arge Schmerzen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich bin seit 2 Jahren verheiratet, ich selber weiß, daß es sich bei mir und meinem Mann nicht lohnt.

Ich habe mit einer Freundin das Thema gehabt, da es um sie geht, nicht um mich.

0
@Steffi1988

Ich an Stelle Eurer Freunde würde in der Situation 4/4 wählen. Wenn keine besonderen Vorkommnisse sonst im Jahr sind, bekommt man da immer ein Bisschen zurück nach der Einkommensteuererklärung. Ausserdem sind dabei beide gleichbehandelt.

Sollten sie jeden Cent im Monat brauchen, nimmt der Mehrverdiener III und der Minderverdiener V. Bei der Kombi III/V bzw. V/III bereitet der Blick auf den Lohnzettel dem mit der V regelmäßig arge Schmerzen. Das gilt auch für Nachzahlungen die bei III/V warscheinlicher werden.

0

Viele Dinge werden nach dem Nettolohn bezahlt. Z.B. Mutterschaftsgeld oder Krankengeld oder Arbeitslosengeld. Von daher macht es Sinn, dass die Person, die vermutlich im Berufsleben ausfallen wird, eine Steuerklasse wählt, mit der sie möglichst viel netto ausgezahlt bekommt.

Alles andere braucht man eigentlich gar nicht zu bedenken, weil bei der Steuererklärung sowieso alles wieder ausgeglichen wird. Es ist also egal, ob 3 und 5 oder 4 und 4.

Was möchtest Du wissen?