Wann kann man Versicherungen von der Steuer absetzten und wann nicht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Warum kann ich

Weil der Gesetzgeber dies in § 10 EStG so bestimmt hat. Aber tu dir den Gefallen und lies ihn nicht, sonst kriegst du Augenkrebs.

Der Gesetzgeber hat in einer sehr verschwurbelten Weise alles Versicherungen aufgezählt, deren Beiträge irgendwie absetzbar sind. Was da nicht drinsteht, ist auch nicht absetzbar.

Wo ist da der Unterschied

Das ist die Frage nach der Rechtfertigung. Nehmen wir einmal die Hausratversicherung. Die Beiträge hierfür sind nicht abziehbar, weil im Schadensfalle Vermögen ersetzt wird. Man würde also durch einen Sonderausgabenabzug ungerechtfertigt profitieren (nämlich Ersatz UND Steuervorteil).

Bei der Lebensversicherung oder Unfallversicherung mag man das ähnlich sehen. Aber hier ist im Vordergrund, dass der Staat die Eigeninitiative fördern will, anstatt dass die Bürger ihm am Ende auf der Tasche liegen.

Auf diese Weide findet die Abziehbarkeit oder Nichtabziehbarkeit einer jeden Versicherung ihre Rechtfertigung.

Auf diese Weide

Auf diese Weise

Ach, ist sowas ärgerlich!

0

Wenn Versicherungen Vorsorgeaufwendungen sind, dann kannst du einen beschränkten Betrag über sonstige Vorsorgeaufwendungen absetzen.

Eine private Haftpflichtversicherung ist einen existenziell wichtige Versicherung, die dafür sorgt, das deine Existenz im Schadenfall nicht auf dem Spiel steht.

Eine Hausratversicherung ersetzt dir nur den Hausrat. Der Verlust ist nicht existenziell.

Was möchtest Du wissen?