Wann kann man einen Versorgungsausgleich bei Ehescheidung abändern lassen?

1 Antwort

Hallo Bernd noch eine Anwort dazu. Der Versorgungsausgleich wird zum Zeitpunkt der Scheidung berechnet, wenn Du dann viele Jahre später in Rente gehst, kann die Rentenberechnung natürlich von der damaligen Rechnung abweichen, sei es, daß bestimmte Zeiten (wie z. B. Schul- oder Studienzeiten, Arbeitslosigkeitszeiten) nicht mehr oder nicht mehr so gut angerechnet werden oder es kann auch sein, daß die Rentenberechnung anders gemacht wird. Auch bei den Kindererziehungszeiten gab es Änderungen, diese gibt es seit 1986, war die Scheidung vorher, dann sind diese "Kinderzeiten" im Konto der Frau noch gar nicht angerechnet worden, dann wurden diese Zeiten außerdem ab 1998 - 2000 höher bewertet, war die Scheidung davor, ist diese Höherbewertung noch nicht in den Versorgungsausgleich miteinbezogen. Würde Dir empfehlen einen kundigen Rechtsanwalt einzuschalten oder erst mal die Beratungsstelle der Rentenversicherung aufzusuchen, die können Dir vielleicht einen Tipp geben, ob Dein Versorgungsausgleich heute günstiger für Dich gerechent würde, den Antrag kannst Du dann beim Gericht stellen. Doch Achtung, den Schuß kann auch nach Hinten losgehen, sollte der Antrag gestellt sein und Deine Ex-Frau mit neuer Berechnung besser wegkommen, so würde dies durchgeführt, denn beantragt ist beantragt.

ich bekomme ab april 2018 rente, soll meine zusatzrente aber erst januar 2019 bekomen. warum erst 2019?

...zur Frage

Kann man Scheidung durch längeres getrennt leben rausziehen? Muß Ehefrau irgendwann mal zustimmen?

Kann man eine Scheidung hinauszögern, wenn durch längeres getrennt leben? Wie lange ginge das? Oder muß die Ehefrau irgendwann mal der Scheidung zustimmen? Eigentlich will sie sich ja scheiden lassen, aber mit den Versorgungsausgleich kann sie sich einfach nicht leisten (siehe 1. Frage), aber sie hält es nimmer mit ihm aus. Danke Euch.

...zur Frage

KK Beiträge 2016 in EkSt Erklärung 2017 relevant?

Hallo,

ich erstelle grade für meine Mutter (bezieht Altersrente, ü. 65J, freiwillig in der gesetzlichen KK) die EkSt -Erklärung 2017.

Auf der jährlichen KK Bescheinung über die gemeldeten Daten ans FA für das Jahr 2017 stehen geleistete Beiträge zu bestimmten Zeiträumen für 2017 und 2016 drauf (hab diese Daten mal in eine Excel Tabelle geschrieben, siehe Tabelle unten, Werte hab ich gerundet).

Sind die geleisteten Beiträge für den Zeitraum 01.12.16 - 31.12.16 in der EkSt Erklärung 2017 auch relevant oder lediglich nur die Beiträge für den Zeitraum in 2017?

...zur Frage

Privatinsolvenz nach Scheidung?

Vor ein paar Tagen habe ich diese Frage schon einmal gestellt. Allerdings mit weniger Details und somit keine brauchbaren Antworten erhalten. Ich beschreibe nun mal mein Anliegen etwas ausführlicher.

Also mein Haus habe ich vor 20 Jahren mit in die Beziehung gebracht. Es war eine Bruchbude. Das Haus war fast geschenkt. Vor 10 Jahren haben wir geheiratet. Wir haben zusammen schon vor der Ehe und auch während unserer Ehe das Haus auf Vordermann gebracht und ständig immer etwas um- oder angebaut. Finanziell hat meine jetzt geschiedene Frau den meisten Teil dazu beigetragen da sie immer schon besser verdient hat als ich. Zur Scheidung wollte sie entweder das ganze Geld von mir zurück welches sie in das Haus gesteckt hat oder das Haus selber. Ich habe ihr das Haus gelassen weil ich das Geld nicht habe und sie außerdem mit unserem gemeinsamen Sohn drin wohnen bleibt. Ich habe auch keine weiteren Zahlungen für das Haus von ihr erhalten. Also sie hat mir nichts ausgezahlt. Das Haus gehört jetzt ihr allein. Seit 4 Wochen sind wir geschieden.Trotzdem zahle ich noch einen kleinen Kredit auf das Haus ab der auf meinen Namen läuft. Meine eigentliche Frage ist Folgende. Wenn ich jetzt in Insolvenz gehe, spielt es dabei eine Rolle ob mir das Haus noch vor 4 Wochen gehört hat? Jetzt gehört es mir ja nicht mehr. Wird bei einer Insolvenz Jahre zurückgeschaut was mir mal gehört hat und mit angerechnet? Ist es möglich dass das Haus mit in meine Insolvenz geht obwohl es mir nicht mehr gört? Es gibt ja z.B. Richtlinien bei Hartz IV, dass die Dinge mit anrechnen die schon Jahre zurückliegen und die man zurückholen muss, oder so ähnlich, glaube ich. Verhält sich das bei einer Privatinsolvenz so ähnlich? Muss ich das Haus mir buchstäblich zurückholen und verkaufen oder versteigern lassen? Und nebenbei gesagt, mein Sohn verliert sein zu Hause.

...zur Frage

Vererbung Versorgungsausgleich

Habe bei meiner Scheidung vor 17 Jahren zum Versorgungsausgleich eine Rentenversicherung auf meinen Namen abgeschlossen. Verfügungsberechtigung besitzt meine geschiedene Frau. Die Versicherung ist in 5 Jahren fällig und wird in einer Summe ausgezahlt, wobei die Auszahlung höher ist, als der Versorgungsanspruch. Sollte meine geschiedene Frau versterben fällt dann der Versorgungsanspruch (Rentenversicherung) an mich zurück oder fällt die Versicherung in das Erbe (Geschwister)?

...zur Frage

Arbeitsunfähig und jetzt?

Hallo, ich ( 55 ) bin seit ca. 5 Jahren krankgeschrieben und hatte Erwerbsunfåhigkeitsrente beantragt. Sie wurde abgeleht. Widerspruch auch. Hat jemand eine Idee was ich machen kann? Oder muss ich mich bis zu meinem 67 Lebensjahr krankschreiben lassen. Liebe Grüsse HEIDI GRAF

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?