Wann kann ich Rente beantragen, und wie hoch kann sie ausfallen, wird meine BG-Rente angerechnet?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Damit du bei Bezug beider, der berufsgenossenschaftlichen und der gesetzlichen Rente nicht besser gestellt wirst als ein Arbeitnehmer vor der Berufserkrankung, wird die Rente der Berufsgenossenschaft zwar ein lebenlang ungekürzt gezahlt, eine Anrechnung erfolg jedoch bei der gesetzliche Rente, sollten bei der Berechnung bestimmte Werte überschritten werden. (§ 93 des 6. Sozialgesetzbuch) Damit soll eine Überversorgung verhindert werden. 

Als Schwergeschädigter GdB ab 50, geb. 1956, kannst du frühestens mit 63 und 10 Monaten in die ungekürzte Rente überwechseln. Jeder Monat früherer Renteneintritt, kostet dich lebenslange Abschläge wie jedem anderen Rentenbezieher auch, der sich vorzeitig für den Ruhestand entscheidet. 

Pro Kalendermonat ist es ein Abschlag von 0,3 %.


Was möchtest Du wissen?