wann kann die Grundschuld eingefordert werden?

1 Antwort

arne:

Wesentlich für Beurteilung ist u.a. die Frage, ob die Bank die Bürgin bereits aus der Bürgschaft entlassen hat, z.B. aufgrund Rückführung des Darlehens von 35 000 € durch den Grundstückseigentümer oder einen Ablösungsberechtigten.

Grundsätzlich gilt: Solange die Bürgin nicht in Anspruch genommen wurde, hat sie keine Ansprüche aus dem Sicherungsvertrag und könnte aus der Grundschuld auch nicht erfolgreich vollstrecken, obwohl die Grundschuld ihr dinglich uneingeschränkt zusteht.

vielen Dank. Ich hatte mir sowas erhofft. Dann sollte er, was noch nicht geschehen ist, mit der Bank mal über die Bürgschaft sprechen. Kann die Frau denn aus dem Grundbuch gegen Ihren Willen gelöscht werden, wenn sie als Bürgen entlassen wird ?

0
@arneonline

Das wäre ja noch schöner! Natürlich muss sie in die Löschung einwilligen.

0

Also ich weiß nicht, was du an dem Sachverhalt verstanden hast. Womöglich sogar das Richtige.

Ich jedenfalls grübele, ob sie sich selbst eine GS hat eintragen lassen oder ob er ihr einen Teil des Grundstücks geschenkt hat.

0

Was möchtest Du wissen?