Wann gilt für das FA eine Einnahme als Einnahme?

1 Antwort

Leider schreibst Du nicht, ob Du bilanzierungspflichtig bist, oder eine Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung machst.

Als Bilanzierer hättest Du die Rechnung vor 3 Jahren eingebucht und als Forderung aus Lieferungen und Leistungen ausgewiesen. In der G+V wäre es als Umsatz aufgetaucht.

Wegen des Rechsstreits wäre aber wohl eine Einzelwertberichtigung in Höhe von 50 % (oder anderer %-Satz je nach Prozesschance) fällig gewesen und ggf. eine Rückstellung für die Prozesskosten.

Bei einer EÜR würde der Betrag erst dann zählen, wenn er eingeht. § 11 EStG.

An der Antwort ändert sich auch nichts, wenn man die Frage zweimal stellt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Vielen Dank für die freundliche Antwort. Entschuldigung, dass sie 2 mal geschrieben wurde. Ich dachte, sie wäre nicht rausgegangen. Ich bekam danach den Hinweis mich anzumelden... sorry :-)

1

Was möchtest Du wissen?