Wann gilt die Mietpreisbremse nicht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Das Bezirksamt meint, es handelt sich um Instandhaltungskosten.

Nach dem von Dir geschilderten Sachverhalt, handelt es sich definitiv um Instandhaltungs/ Instandsetzungskosten.

Ansonsten solltest Du hier alles Wissenswerte finden können :

https://mietendeckel.berlin.de/faq/

Die Wohnung in einen guten, bewohnbaren Zustand zu versetzen, wäre Aufgabe des Eigentümers gewesen.

Der Vorteil, den du jetzt hast ist, da du in eine unrenovierte Wohnung eingezogen bist, brauchst du über die gesamte Mietdauer und zum Auszug keinerlei Schönheitsreparaturen oder Renovierungsarbeiten zu machen, da diese Klausel im Mietvertrag nur gilt, wenn du in eine renovierte Wohnung eingezogen bist.

Einzige Ausnahme wäre, wenn du mit dem Vermieter schriftlich etwas anderes vereinbart hast, er dir z.B. wegen der von dir durchgeführten Renovierung für ein paar Monate die Miete nicht berechnet hat.

Bei Modernisierungsmassnahmen gelten spezielle Regeln. Deiner Beschreibung nach hast Du aber nur Schäden behoben, also instandgesetzt.

In Berlin beispielsweise wird der Begriff Modernisierung wohl sehr stringent verwendet.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.berliner-mieterverein.de/mietendeckel/die-regeln-des-mietendeckel-gesetzes-und-tipps-zur-anwendung.htm&ved=2ahUKEwiLiPnc8qHqAhXIDOwKHUn1BWMQFjAAegQIBBAB&usg=AOvVaw2M0DVUu1WrIgqVitnGubQr

Ernsthaft? Die Neumieter sollen dir über Mieterhöhung deinen Mietnomadenschaden ersetzen? Selbstverständlich sind das ausnahmslos Instandsetzungskosten, die in deine unternehmerische Risikospähre fallen und wenn man sich dagegen nicht versichert, dem eigenen Geldbeutel.

Was möchtest Du wissen?