Wann gehen die Zinsen wieder nach oben beim Sparen?

6 Antworten

Diese kargen Worte enthüllen die ganze Tragik des deutschen Kleinanlegers:

Statt sich an den nicht zuletzt wegen des niedrigen Zinsniveaus boomenden Aktienmärkten zu laben oder sich über günstige Kredite für den Grundstückskauf zu freuen trauert man längst vergangenen Zeiten hinterher.

Ich habe die auch noch in Erinnerung. Damals, Ende der 80er/ Anfang der 90er-Jahre, konnte man für 10jährige Bundesanleihen 9% Zins bekommen und das in jedem Jahr. Für Sparguthaben gab es zwar nicht ganz soviel, aber über die 0,01% Jahreszins auf Sparguthaben wie sie heute angeboten werden hätte man herzlich gelacht.

Vorbei, vorbei die "schönen" Zeiten. So schnell werden die Sparzinsen nicht steigen. Wer schlau ist, wartet nicht als Trauerkloß an der Seitenlinie, sondern macht sich in der Materie schlau und sucht nach Alternativen zu Opas Lieblingsanlage.

Das kann ich Dir auch nicht genau sagen, aber wenn Du mal Deine Art zu "sparen" inhaltlich (Ziel, Zweck, Sparrate/Monat, Dauer, Form usw.) näher beschreiben würdest, dann könntest Du vielleicht ein paar Tipps bekommen, die eine bessere Verzinsung ermöglichen.

Um Deine Frage zu beantworten: Ja, schon in den nächsten 12 Monaten.

Trotzdem wird es für die Anleger in Sparkonten, Festgelder, Anleihen und Lebensversicherungen noch schlimmer als jetzt. Es kommt nämlich nicht auf die Höhe der Zinsen an, sondern auf die Differenz zwischen Zinsen und Inflationsrate.

Die Inflationsrate ist schon jetzt viel höher als die Zinsen. Sie wird auch in Zukunft schneller steigen als die Zinsen. Diese negative Realrendite enteignet den Sparer zugunsten der Schuldner. Dem Staat ist das recht. Er ist der größte Schuldner und das Wohlergehen der kleinen Sparer ist ihm scheißegal.     

Was möchtest Du wissen?