Wann erhalte ich Zinsabschlagsteuer und Solidaritätszuschlag zurück?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn dein Freistellungsbetrag bei dieser Bank zu niedrig angesetzt war oder du keinen gestellt hast, der Freibetrag bei anderen Kreditinstituten jedoch noch nicht ausgeschöpft ist, erhältst du die abgeführte Zinsabschlagsteuer und den Solidaritätszuschlag zurück. In diesem Fall gibst du eine Steuererklärung beim Finanzamt ab.

Vermutlich wurde Dir Abgeltungssteuer und Soli einbehalten, nicht Zinsabschlagsteuer.

Dessenungeachtet kannst Du im Zuge Deiner Steuererklärung 2009 die Steuern möglicherweise zurückbekommen. Du mußt alle, auch freigestellte, Deine Kapitaleinkünfte 2009 in die Anlage KAP eintragen. Das Finanzamt wird dann u.a. eine Günstigerprüfung machen und dabei auch nichtausgenutzte Freistellungsaufträge berücksichtigen.

wenn alle erteilten Freistellungsaufträge bei "Deinen Banken" unterhalb der Freigrenzen liegen bei der Einkommenssteuererklärung über das Finanzamt.

Stundung der Erbschaftssteuer

Kann man bei einer geerbten Immobilie (Miteigentum) eine Stundung bzw. Teilzahlung der Erbschaftssteuer beim Finanzamt erreichen. Ich habe ein Miteigentum an einer Immobilie geerbt, die ich weder bewohnen werde, noch werde ich daraus in nächster Zeit Miteinnahmen haben, muß jedoch in Kürze Erbschaftssteuer zahlen. Gibt es eine Möglichkeit, diese zu stunden oder in vertretbaren Raten abzuzahlen. Ich möchte nicht, dass sich bei den Mietern etwas ändern (z.B. durch Verkauf der Immobilie), würde jedoch mein angelegtes Geld zur einmaligen Zahlung der Erbschaftssteuer verwenden. Habe mein Geld auch als Festgeld (noch 12 Monate) angelegt. Gibt es zur Zahlung der Erbschaftssteuer gesetzliche Vorschriften (Erbschaftssteuergesetz). Gruß Hans Gessner

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?