Wann entsteht ein Veräußerungsgewinn?

2 Antworten

Na logisch. Es wird doch nicht auf die Gesamtsumme, sondern auf den Kaufpreis je Aktie abgestellt.

68

Genau, DH.

Wäre es anders und man müsste erst nach vollständigem Verkauf. Die Steuern zahlen,  würden man einfach immer eine Aktie behalten und müsste nie Steuern zahlen.

4

  Verkaufspreis(Aktie) - Einkaufspreis = Veräußerungsgewinn

  700-500 = 200 je Aktie; sofort fällig bei Verkauf auch Teilverkauf.

Persönlicher Steuersatz, ich blicke nicht durch...

Guten Tag, ich bin gerade dabei meinen persönlichen Steuersatz zu berechnen, schaffe es aber nicht. Ich bin noch Azubi, handel mit Aktien und will rausfinden, ob ich was von der Abgeltungssteuer zurückbekomme. Google habe ich natürlich benutzt. Ich nehme mal als Beispiel eine alte Abrechnung: Das Steuerbrutte beträgt 12493,62 Euro, Lohnsteuer wurden 162,64 Euro gezahlt, Kirchensteuer 14, 60 Euro. Nutze ich z.B. die Formel 162,64/12493,62 und dann mal 100, so komme ich auf 1,30 % (???). Gehe ich auf bmf-steuerrechner.de, so zeigt der mir was an, was nicht stimmen kann: Einkommenssteuer 788 Euro, Belastung: 6,31%. Auf http://www.zinsen-berechnen.de/einkommensteuerrechner.php ebenfallls 788 Euro. Ich habe aber nur 162,64 Euro gezahlt. Verstehe ich da was falsch, oder mache ich was falsch? ICh weiß einfach nicht trotz aller Hilfe wie ich meinen persönlichen Steuersatz berechnen kann.

...zur Frage

Wie/wo mache ich Totalverlust aus Aktienverkauf steuerlich geltend?

Hallo - folgender Sachverhalt:

Da beim Verkauf von Aktien in 2016 (Kauf 2014) die Bankgebühren genau so hoch waren wie der Verkaufserlös habe ich einen Totalverlust erlitten. Die Bank verweigert aber eine Verlustanrechnung da laut eines BMF-Rundschreibens damit steuerlich keine Veräußerung vorläge.

Es gibt ja mittlerweile einschlägige Finanzgericht-Urteile, nach denen die steuerliche Anerkennung doch möglich ist. In diversen Medien wird deshalb empfohlen, den Verlust in der Steuererklärung geltend zu machen und im Falle der Nichtanerkennung durch das FA Einspruch einzulegen, ggfs. mit Zustimmung zum Ruhen des Verfahrens bis zu einem BFH-Urteil.

Im relevanten Jahr 2016 habe ich aber keine Aktiengewinne zur Verrechnung, d.h. es geht nur mit Verlustvortrag. Ich sitze gerade an meiner Elster-Steuererklärung und bräuchte Hilfte wie und wo ich hier die entsprechende Geltendmachung unterbringe. Danke im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?