Wann brauche ich eine "Nichtveranlagungsbescheinigung"?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Laut http://www.sparbuch.info/steuern/nichtveranlagungsbescheinigung.html nutzt Dir eine Nichtveranlagungsbescheinigung immer dann etwas, wenn Deine zu erwartenden Gesamteinkünfte den Grundfreibetrag von 7.664 Euro zzgl. 810 Euro Freibetrag für Zinserträge und 36 Euro Sonderaufgabenabzug nicht übersteigen. Diese Bescheinigung legst Du dann Deiner Bank vor und kannst Zinsen, Kursgewinne und Dividenden bis zu dieser Summe steuerfrei vereinnahmen.

Eine Nichtveranlagungsbescheinigung kannst du z.B beim Finanzamt beantragen wenn du deinen Kindern Kapitalerträge schnekst und diese über 801 Euro im Jahr liegen. Mit dieser Bescheinigung überweist die Bank keine Abgeltungsssteuer an das Finanzmat auch wenn mit den Kapitalerträgen der Sparerpauschbetrag oder der Freistellungsbetrag übrschritten wird

Was möchtest Du wissen?