Wann beginnt die Wohlverhaltenphase bei der Privatinsolvenz?

1 Antwort

hallo.... die wohlverhaltensphase beginnt mit der eröffnung vom Gericht, Amtsgericht meistens. dieser eröffnung geht das "ruhejahr" voraus, müsste bei dir auch so gewesen sein, in deinem fall bist du wahrscheinlich im jan.2011 das erste mal zu anwalt, oder? danach also ab jan. 2012 sind es sechs jahre, also bis jan, 2018, bis die wohlverhaltensphase vorbei ist. kurz vor ende bekommst ein schreiben vom gericht über die endverhandlung vor gericht, fällt diese positiv für dich aus, bist deine schulden los.

Privatinsolvenz, Wegfall unterhaltsberechtigter Person

Hallo, bin neu hier und stelle die Frage mal in den Raum. Ich befinde mich in der Wohlverhaltensphase der Privatinsolvenz. Heute kam ein Schreiben vom zuständigen Gericht, auf einen Antrag meines Treuhänders, mir die unterhaltsberechtigte Person abzuerkennen, Meine Tochter (19) befindet sich noch bis August 2013 in der Ausbildung und verdient im 3. Lehrjahr ca. 550,00 Euro netto. Allerdings ist ihre Ausbildungsstelle 25Km entfernt von unserem Wohnort, so hat sie jeden Tag 50KM mit ihrem eigenen PKW zu fahren. Hierbei unterstütze ich sie mit monatlichem "Tankzuschuss". Meine Frau hat eine eigene sozialpflichtige Anstellung und verdient ca. 700,00 Euro im Monat. Muß jetzt bis zum 7.12, eine Stellungnahme an das Gericht senden. Hat jemand eine Idee bzw. einen ernstgemeinten Vorschlag ob es hier eine Möglichkeit gibt!!?? Falls nicht werden mir monatlich ca. 110,00 Euro abgezogen, das bei einem derzeitigen Nettolohn von 1.120,00 Euro. Viele lieben Dank im Voraus.

...zur Frage

Ex-Mann Kredit nicht zurück gezahlt, jetzt kommen sie zu mir!

Hallo, also das ist etwas kompliziert ! Mein Ex-Mann hatte mit mir alt Schulden, die erst laut Gericht zu zahlen hatte! Deshalb habe ich 6 Jahre weniger Unterhalt bekommen für die Kinder und mich. Er hatte vor 6 Jahren kurz nach unserer Scheidung Privatinsolvenz gemacht und jetzt will die Bank das Geld von mir! Ich habe gerade erst eine Vollzeitstelle bekommen und war die ganzen Jahre Hartz4 Empfänger ! Wenn das mein Chef raus findet werde ich den Vertrag nicht verängert bekommen! Was kann ich machen?,

...zur Frage

Muß man Geld daß man als Zeuge vor Gericht bekommen hat, in die Steuererklärung schreiben?

Wenn man vom Gericht Geld ausbezahlt bekommen hat als Zeuge, weil man auch Arbeitsausfall hatte durch die Gerichtstermine, muß man das dann bei der Steuer mit angeben als Einkommen oder so?

...zur Frage

Wer kann mir bei dem Thema "Insolvenzverfahren, Erteilung der Restschuldbefreiung" helfen?

Liebe Forummitglieder,

ich habe eine Frage zum Thema Restschuldbefreiung in der Privatinsolvenz. Ich bitte hier nur um Sachliche Hilfe und Fragebeantwortung.

Ich habe vor ca. 6 Jahren die Privatinsolvenz beantragt. Nun kam gestern ein Brief mit der Post an, den mir meine Tochter, da ich mich aufgrund einer schweren Erkrankung meines Vaters zur Zeit in Kroatien befinde, weitergeleitet hat.

Kann mir jemand den Inhalt der vom Gericht erhaltenen Briefe erklären?

Ich bin leider Laie auf dem Gebiet. Ich bin davon ausgegangen, dass ich mit Abschluß der 6 Jahre, Schuldenfrei bin.

Meine Fragen wären:

Ist das jetzt doch nicht der Fall? Was habe ich noch zu erwarten, bzw. zu befürchten? Muss ich die aufgelistete Rechnung von 595€ bezahlen?

Ich bitte hier über Eure ernstgemeinte Hilfestellung. Und bedanke mich bereits im Forfeld für Eure Hilfe!!!

...zur Frage

Fahrtkostenrückerstattung trotz Privantinsolvenz

Hallo, ich habe vor 2 Jahren Privatinsolvenz beantragt und bin in der Wohlverhaltensphase. Das Finanzamt zählt auch zu den Gläubigern mit 7000 Euro Schulden. Ich habe den Lohnsteuerausgleich für 2007 abgegeben und einen Bescheid erhalten, daß das Guthaben in Höhe von 2700 Euro mit den offenen Forderungen verrechnet wird. Meine Frage: Darf das Finanzamt auch die Fahrtkosten mit den Einkommensteuerschulden verrechnen? Ich habe einen täglichen Weg zu Arbeit von 70 km hin und zurück und darf keine Pendlerpauschale erhalten? Wer weiß etwas? Vielen Dank

...zur Frage

Privatinsolvenz + Steuererstattung was ist zu beachten?

Hallo ihr lieben User

Ich habe da mal ne Frage? Und zwar geht es um eine Steuerrückerstattung.

Ich bin Anfang Februar 2012 in die Privatinsolvenz gegangen da ich meine Schulden und den Unterhalt für meine Kinder nicht mehr zahlen konnte. Nun habe ich Anfang Juli 2012 den Beschluss bekommen das das Verfahren beendet wurden ist und ich nun in der Wohlverhaltensphase bin.

Jetzt meine Frage? Ich habe Januar2012 meine Steuererklärung bei Finanzamt eingereicht für das Jahr 2011 (per ELSTER) aus irgendeinem Grund wurde diese noch nicht bearbeitet da sie verlegt wurde. Nach einem Anruf bei Finanzamt wurde mir gesagt dass diese jetzt bearbeitet wird. Muss ich die zu erwartende Rückerstattung bei meinen Treuhänder abgeben oder habe ich ein Anspruch auf ein Teil der Rückerstattung? (Das Finanzamt ist KEIN Gläubiger)

Da es ja in der Wohlverhaltensphase ja bestimmte Obliegenheiten gibt. Wie z.B Das Ausüben eines Arbeitsverhältnisses und die Abtretung des pfändbaren Anteils des Arbeitslohnes so wie das abtreten eines Erbes zu 50% in Erbfall.

Soweit ich schon gegoogelt habe brauch ich z.B keine Lottogewinne und Schenkungen mehr abgeben, da diese nicht in der Abtretungsvereinbarung mit inbegriffen sind? Anders war es in der direkten Insolvenz da musste ich alles abgeben? Nur das mit der Steuererstattung ist mir nicht ganz klar?

Angeben werde ich sie auf alle Fälle bei meinen Treuhänder nur würde ich gern wissen wie es mit der Erstattung ist? muss ich alles abgeben oder bleibt ein Teil?

Gut ich bin vielleicht auch schuld an der Insolvenz? aber was soll man machen wenn man geschieden wird und auf Unterhalt Verklagt wird. Da ich ja gerne den vollen Unterhalt für meine Kinder zahlen möchte gab es leider keine andere Möglichkeit mehr!

Ich würde mich freuen wenn ihr mir weiter helfen könntet.

Mit freundlichen Grüßen Dirk

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?