Was ist die richtige Wahl der Steuerklasse bei zwei Minijobs?

3 Antworten

Dein zweiter Minijob ist kein Problem der Steuerklasse, sondern nur eine Frage der Sozialversicherung.

Beim Minijob werden die Abgaben pauschal durch den Arbeitgeber mit 30,99 % entrichtet.

Werden nun durch einen zweiten Minijob die 450,- Euro überschritten, entfällt die Regelung völlig und aus beiden zusammen wird ein Gleitzonen-Job.

Frage ist allerdings auch, wovon lebst Du? 

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Hallo,

man kann eine geringfügig entlohnte Tätigkeit (Minijob bis 450€) ausüben und gleichzeitig unschädlich eine kurzfristige Tätigkeit (Entgelt grds. egal).

Zwei oder mehr Minijobs sind für die Sozial- und Steuerabgaben erst schädlich, wenn sie zusammengerechnet mehr als die 450€ im Monat ergeben.

MfG
-Valeskix

Du kannst nicht in zwei Jobs gleichzeitig auf derselben Steuerklasse arbeiten. In einem Job 1 und in dem anderen 6.

Übrigens, damit du nicht überrascht bist: Durch die Aufnahme des 2. Minijobs werden beide sozialversicherungspflichtig (§ 8 Abs. 2 Satz 1 1. Alt. SGB IV).

Welche Steuern zahle ich bei drei Jobs?

Hallo, meine Situation ist die folgende:

Ich bin Student und arbeite seit Mai in einem Minijob, bei dem ich ca. 370 Euro verdiene. Seit Juli habe ich dazu einen Werkstudentenjob von 750 Euro im Monat. Damit bin ich also in der Gleitzone, so wie ich das verstanden habe. Jetzt habe ich allerdings noch eine interessantere Möglichkeit und würde gerne bei einer dritten Firma für 450 Euro im Monat arbeiten. Insgesamt würde ich auf 20 Stunden die Woche kommen, also meinen Werkstudentenstatus erhalten. Damit das funktioniert würde ich meinen ersten Minijob in einer Übergangszeit auf ca. 180 Euro zurückfahren. Das heißt: Ab jetzt würde ich dann einen dritten Job mit 450 Euro haben. So wie ich das verstanden habe, gilt aber weiterhin der erste Job als mein Minijob, das heißt ich falle mit dem neuen Job in Steuerklasse 6.

So weit mein Verständnis. Meine Frage ist nun, wird das automatisch so registriert und werden meine Steuern automatisch abgezogen? Von den Sozialabgaben her müsste der neue Job dann ja als Werkstudentenjob in der Gleitzone gelten, also mit reduzierten Sozialabgaben. Was muss ich nun wem mitteilen, damit das so funktioniert? Ist es möglich, den neuen 450 Euro Job als meinen einen "freien" Minijob gelten zu lassen und den, bei dem ich jetzt eh nur noch 180 verdiene auf Steuerklasse 6 laufen zu lassen?

Ich bin quasi auf dem Weg zu einer richtigen Beratung aber vorher wollte ich es noch einmal hier versucht haben. Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?