Wahl der Krankenkasse nach Heirat

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, da fehlen für eine klare Antwort ein paar Angaben.

Zum Kind: Grundsätzlich muss man unterscheiden ob Sie verheiratet sind oder nicht. Vor der Heirat kann das Kind beitragsfrei bei Ihnen in der GKV versichert werden oder privat über Ihre Verlobte (hierzu VVG § 198 - Kindernachversicherung). Nach der Heirat hängt das vom Einkommen Ihrer Frau ab. Wenn dieses unter der JAEG liegt oder aber drüber und Sie aber mehr verdienen, dann kann das Kind trotzdem beitragsfrei (familien)versichert werden, über Sie. Wenn nicht, dann müsste es privat versichert werden oder eine eigene GKV gegen Beitrag bekommen. Selbiges gilt natürlich auch für das bereits geborene Kind.

zu Ihrer Frau: Warum ist denn Ihre Frau momentan inkl. Kind in der PKV ? Hat sie sich in der Vergangenheit mal befreien lassen (und war z.B. vorher mit Vollzeitjob auch schon in der PKV mehr als 5 Jahre) ? Ihre Verlobte wird wohl nicht mit einem Halbtagsjob über der JAEG verdienen oder ?

Wenn Ihre Frau sich in der Vergangenheit von der GKV-Pflicht befreien hat lassen, dann besteht für sie m.E. kein Anspruch auf beitragsfreie Familienversicherung über Sie. Es kommt aber hierbei genau darauf an was da "abgelaufen" ist, für eine genaue Aussage fehlen, wie schon eingangs erwähnt, ein paar Angaben.

VG,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich müßte DEine Verlobte doch selbst in der GKV sein, oder verdient sie mit der Teilzeitanstellung über der Versicherungshöchstgrenze?

Das Gemeinsame Kind geht mit in die Versicherung des Besserverdieners von Euch.

Ihr Kind ist nicht Dein Kind, kann also nciht mit Dir versichert werden.

Aus Beitragssicht würde ich überlegen, wie Deine Verlobte in die GKV kommen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KV222
31.07.2014, 16:07

sie in der GKV? Entweder es ist ein Formfehler passiert oder da stimmt was nicht oder ich kenne den aktuellen Stand nicht.

Mein Wissensstand ist der: sie ist in der PKV. Kläre ich aber.

dh.

0

Hallo,

da fehlen einige Angaben.

Wahrscheinlich kann sie nach Aufgabe ihrer Beschäftigung bei Dir in die Familienversicherung. Das geht allerdings nicht, wenn die Beschäftigung nur wegen der Schwangerschaft/Elternzeit aufgegeben wird. Dann geht es nur, wenn nach der Elternzeit keine Einkünfte mehr da sind.

Das Kind kann in beiden Systemen versichert werden (zumindest wenn der GKV-Versicherte mehr verdient).

Warum sie in der PKV ist, wurde schon gefragt. Beamtin mit Beihilfe ? Dann müsste nochmal neu rechnen.

Viel Glück

Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?