Wären Schuldner die Gewinner im Falle einer Geldentwertung?

2 Antworten

Schuldner gewinnen, wenn sie denn das geliehene Geld klug investiert haben, immer durch die Abwertung des Geldes. bei geringen abwertungen (normal so 1,5 - 3 % in den letzten Jahren), wenig, bei hohen Raten (so bis 10 %) mehr.

Bei einer hyperinflation natürlich gigantisch. In der Zeit der Hyperinflation der 20er Jahre ist z. b. der Stinneskonzern entstanden.

Schuldner sind auf jeden Fall auch Gewinner, vorzugsweise ganze Staaten, auch Hypothekenschuldner, die BRD und USA können sich super sanieren.Und es wirkt schon heute , bei einer Inflation von mehr als 7 % p.a.. Das ist kein Pessimismus sondern die reale Geldvermehrung! (Siehe Bundesbank, Geldmenge M3). Und eine Katastrophe ist es auch nicht wenn die Geldentwertung 60,70,80,100 % beträgt, dann geht es morgen mit neuem, gesunden Geld wieder von vorne los. Verlierer sind dabei alle mit Geldscheinen unter dem Kopfkissen, auf der Bank,in der Lebensversicherung, im Bausparvertrag, in Riester-Rürup-Rente, und in der BAV! Gewinner sind alle die Sachwerte besitzen u. ihre Immobilien langfristig finanziert haben. Das ist einfach so u. hat mit Optimismus/Pessimismus nix zu tun u. ist alles schon mehrfach passiert.

Was möchtest Du wissen?