Währung eines ETF

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ja!

Aber egal wie du es siehst, es bleibt dasselbe Ergebnis. Du kannst dir ja auch ein Depot nehmen, das die Werte in USD hält. Aber letztendlich kommt irgendwann die Umrechnung auf EUR, wenn deine Sicht der Euroraum ist.

Danke... Ist es eigentlich von Vorteil wenn man den Fond in Dollar notiert ist? Also wird der Dollar in Zukunft auch noch stark sein?

0
@damian89

es ist von Vorteil, wenn der Dollar nicht an Wert verliert, sonst nicht.

Ob der USD "auch" in Zukunft stark ist, darüber kann man mit den Experten streiten, denn auch die wissen es nicht.

Sieht man sich den USD in den letzten Jahrzehnten an, dann ist die Tendenz der Währung klar: sie wird langsam schwächer.

0
@damian89

In was der Fonds notiert, ist fast egal (Ausnahme Ausschüttungen etc.). Wichtiger ist eher in welcher Währung die jeweiligen Aktien notieren und in welchen Währungen die betreffenden Unternehmen ihre Gewinne machen ;-)

Ein Unternehmen in der Schweiz ist in CHF notiert, macht jedoch vielleicht 60% seines Umsatzes in EUR und 30% in USD, den Rest in Emerging Markets. Wird der USD schwach gegen den CHF, so fällt auch der Umsatz/Gewinn aus diesem Segment in CHF. Jemand, der jedoch in USD in diese Aktie investiert, findet mit dem fallenden USD auch eine Wertsteigerung der Aktie (in USD) in gleichem Maße. Jemand, der in CHF investiert, wird fallende Kurse sehen.

0

In diesem Fall ist das irrelevant.

Die Handelswährung ist die Währung, in der man Anteile kauft und verkauft. Der NAV wird in EUR gestellt.

Erträge und steuerliche Daten werden jedoch in USD berechnet (ist ja auch logisch, wenn es um den MSCI North America geht). Im Bundesanzeiger findest Du daher die entsprechenden Werte in USD. Da das jedoch ein swap-basierter ETF ohne Dividenden und Zinsen ist, der so nur Kursgewinne realisiert, stehen dort nur Nullen. Die Besteuerung erfolgt damit nachgelagert erst beim Verkauf.

Für den Anleger ist die Unterscheidung in diesem Fall irrelevant, da die Notierung des NAV in USD und Umrechnung in EUR für den Handel das gleiche Ergebnis ergibt wie die Notierung des umgerechneten NAV in EUR und den Handel in EUR.

Relevant sind Unterschiede nur bei ausschüttenden Fonds, die zwischen Stichtag und Zahltag von Ausschüttungen Tage oder Wochen liegen haben. Der Ausschüttungsbetrag wurde in der Fremdwährung zum Stichtag fixiert und aber erst am Zahltag konvertiert.

@Erträge und steuerliche Daten werden jedoch in USD berechnet (ist ja auch logisch, wenn es um den MSCI North America geht). Im Bundesanzeiger findest Du daher die entsprechenden Werte in USD. Da das jedoch ein swap-basierter ETF ohne Dividenden und Zinsen ist, der so nur Kursgewinne realisiert, stehen dort nur Nullen. Die Besteuerung erfolgt damit nachgelagert erst beim Verkauf.

Bei swaps (z.b dieser ETF) fällt dann aber eine Doppelbesteuerung weg oder? Also wenn Erträge in Kursgewinne umgewandelt werden... Wird dann beim Verkauf nur einmal versteuert? Obwohl die Erträge in Kursgewinne umgesetzt wurden?

0
@damian89

Nicht bei allen swap-basierten ETFs gibt es nur Nullen in den Jahresbescheinigungen. Es gibt auch gewöhnliche Fonds, die nur Nullen ausweisen.

Wenn das aber so ist, dann fällt eine Doppelbesteuerung (einmal jährlich und ein zweites Mal beim Verkauf) weg, denn jährlich war ja ja nichts zu versteuern. Das ist insbesondere dann interessant, wenn man zum Zeitpunkt des Verkaufs einen persönlichen Steuersatz von unter 25% hat :-)

0

Was möchtest Du wissen?